Das Arbeitszimmer folieren: So erschaffen Sie sich einen Ort für mehr Produktivität

Immer mehr Menschen tendieren dazu verschiedene Aufgaben von zu Hause aus zu erledigen. Besonders im digitalen Zeitalter spielt das Arbeitszimmer in der eigenen Wohnung eine große Rolle. Ganz egal, ob Sie direkt im Homeoffice arbeiten oder das Arbeitszimmer für private Projekte nutzen. Ein Arbeitsraum sollte stets dazu beitragen, die Kreativität, die Motivation und letztendlich auch die Produktivität zu fördern. Und das nicht nur im häuslichen Bereich. Auch Büros können mit den entsprechenden Tricks so gestaltet werden, dass die Mitarbeiter mehr Schaffenskraft verspüren. Mit den selbstklebenden Möbelfolien von decofilms können Sie im Handumdrehen ein ganz besonderes und produktives Raumklima erschaffen. Wir verraten Ihnen, wie wichtig das Design für Ihr Arbeitsumfeld ist, worauf Sie achten müssen und welche Gegenstände Sie direkt selbst folieren können.


Mehr Motivation und Produktivität: So wichtig ist ein ordentliches und schönes Arbeitszimmer


Es ist eigentlich ganz einfach: Ein geschmackvoll eingerichtetes Arbeitszimmer wirkt schlichtweg einladender. Und das wiederum steigert auch die Motivation für eine Vielzahl an Arbeitstätigkeiten. Denn ein schönes Umfeld wirkt sich positiv auf das Gemüt aus und erzielt eine gewisse innere Ruhe. Zugegeben, das Arbeitszimmer soll nicht der reinen Entspannung dienen. Aber saubere Strukturen, stimmige Farben und wohlüberlegtes Design wirken beruhigend. Hier gibt es eben nichts, was ablenken könnte. Keine Unordnung, keine störenden Farben, keine lieblose Einrichtung. Und genau das ist das Ziel: ein Ort der Ruhe ohne Ablenkung zu bewirken. Generell gilt: um richtig produktiv werden zu können, müssen Sie sich wohlfühlen. Schaffen Sie also klare Linien, sorgen Sie für Ordnung und kreieren Sie eine farblich passende Atmosphäre.

Bedenken Sie auch als Arbeitgeber: Mitarbeiter, die sich wohlfühlen, kommen erstens gern auf Arbeit und sind 2. produktiver. Auch, wenn Sie anfangs noch nicht so viel davon haben. Eine Investition in die Büroräume wirkt sich langfristig auf das Betriebsklima und damit auch auf Ihre Umsätze aus.

Für Arbeitszimmer eignen sich Basisfarben in Erdtönen, wie Hellbeige oder Hellelfenbein. Die helle Farbe macht nicht nur den Raum leichter, sondern lässt auch Ihren Geist scheinbar mühelos schweben. Haben Sie hingegen einen sehr großen Arbeitsbereich, lohnt es sich über die Verwendung von dunklen Möbelfolien nachzudenken. Dazu eignen sich modische Farben wie Taubenblau oder Violettgrau. Diese dunklen Farbtöne erzielen nicht nur ein gemütliches Flair, sie beflügeln mit ihrem leichten blauen und lilanen Touch sogar Ihre Sinne.

Wichtig ist, dass Sie zu Ihrer auserwählten Grundfarbe auch ein bisschen frischen Wind wehen lassen. Das können beispielsweise Akzente in Pink, Cardinarot, Rasengrün, Gelb, Königsblau oder Türkis sein. Und genau diese Akzentfarben erzeugen den erschwingenden Kontrast, der für eine angenehme und produktive Raumstimmung sorgt.


Geben Sie Ihrem Arbeitszimmer ein Upgrade: Diese Gegenstände können sie folieren


Die selbstklebenden Wand- und Möbelfolien von decofilms sind wundervolle Alternativen zu kostspieligen, langwierigen und anstrengenden Renovierungen. Kein Dreck, kein Staub, keine Farbspritzer und ganz wichtig für Ihre Produktivität: kein Lärm. Denn nichts ist störender, als laute Baugeräusche im Nebenraum während der Arbeit ertragen zu müssen. Die Installation geht schnell und ist kinderleicht. Sie können das neue Büro direkt im Anschluss wieder benutzen und müssen auch keine unschönen Farbgerüche ertragen. Auch in Bezug auf die Pflege sind die Folien einwandfrei zu handhaben. Sie sind pflegeleicht und benötigen keine speziellen Reinigungsmittel. Sollte die Möbelfolie doch einmal beschädigt werden oder sollten Sie lieber einen anderen Einrichtungsstil ausprobieren wollen, können Sie die Folie jederzeit ohne Rückstände wieder entfernen. Für die Folienmontage müssen Sie allerdings ein paar kleine Hinweise beachten, um wirklich gute Ergebnisse erzielen zu können. Wir geben Ihnen Tipps für die Montage und erklären, welche Möbelstücke sich tatsächlich für eine Folierung eignen.

Die Montage. Das sollten Sie unbedingt beachten


Bevor Sie die Folie anbringen können, müssen alle zu beklebenden Oberflächen sehr gründlich gereinigt werden. Hartnäckige Verschmutzungen lassen sich gut mit einem Spachtel beseitigen. Messen Sie anschließend die Oberflächen aus und notieren Sie sich die Werte. Nun können Sie zum Folienbeschnitt übergehen. Dazu benötigen Sie ein scharfes Messer und die Größe der zu beklebenden Möbelteile. Planen Sie für den Zuschnitt an jeder Kante einen Überstand von rund einem Zentimeter ein. Diesen werden Sie später für den Umschlag benötigen. Ziehen dann einen Teil der Schutzfolie ab und legen Sie die Möbelfolie auf Ihr Mobiliar. Drücken Sie den Untergrund fest und arbeiten Sie sofort alle überschüssigen Luftpölsterchen unter der Folie aus. Dafür ist ein Rakel äußerst hilfreich. Ziehen Sie die Kante des Rakels immer von innen nach außen. Sobald die Möbelfolie gut haftet ziehen Sie erneut ein Stück Schutzfolie ab und wiederholen dort die oben genannten Arbeitsschritte: festkleben, Luft herausdrücken, glatt rakeln, Schutzfolie abziehen. Diese Schritte wiederholen Sie nun so oft, bis die Schutzfolie komplett abgezogen wurde. Nun rakeln Sie noch ein letztes Mal über die gesamte Fläche. Falls Sie Ecken und Kanten bearbeiten müssen, können Sie einen Heißluftföhn zur Unterstützung nutzen. Dieser macht die Folie weich und damit biegsam. So lässt sie sich leichter um die Kanten schlagen.

Der Grundton: Die Wände im Arbeitszimmer folieren


Mit der Wandfolierung verzichten Sie auf Malerarbeiten und damit auf lästige Farbspritzer und unschöne Farbgerüche. Wenn Sie Ihr komplettes Arbeitszimmer folieren möchten, sollten Sie sich im Vorfeld unbedingt auf einen Basiston festlegen. Denn bereits die Folierung des Raumes lässt eine gewisse Aura entstehen. Angenommen Sie entscheiden Sie für einen cremigen Grundton, beispielsweise mit der Folierung durch unsere Farbfolie Hellelfenbein: Der Raum wirkt anschließend luftig und zart. So haben Ihre Gedanken genügend Platz sich zu entfalten. Außerdem haben Sie durch die helle Farbe fast schon unendlich viele Gestaltungsmöglichkeiten mithilfe von Akzenten.

Folieren Sie beispielsweise nur drei von vier Wänden mit der Grundfarbe, können Sie einer Wand einen ganz besonderen Look verleihen. Das könnte sogar die Wand sein, an der der Schreibtisch später stehen wird. Da im Arbeitszimmer kreative Gedanken fließen sollen, ist die Wahl von satten Akzentfarben durchaus sinnvoll. Aber auch mutige Designs wie die Textilfolie Wave oder die Metallfolie Rost sind hervorragende Varianten, mehr Schwung in den Arbeitsalltag zu bringen.

Der Vorteil von anderen hellen oder erdfarbenen Musterfolien, wie die Lederfolie in Krokodiloptik oder die Steinfolie Rustik: Sie passen ebenfalls zu farblichen Highlights. Entscheiden Sie sich also für eine Wand mit einem etwas lebendigeren Design, haben Sie trotzdem die Möglichkeit mithilfe von monochromen Farben noch mehr Pepp ins Arbeitszimmer zu bringen. Weitere farbliche Glanzpunkte können durch Bilderrahmen, Vasen, Stifthalter oder Papierkörbe im einheitlichen Look gesetzt werden.

Der Schreibtisch: Das Zentrum eines jeden Arbeitszimmers


Ob klein, groß, zum Stehen oder zum Sitzen. An Ihrem Schreibstich verbringen Sie die meiste Zeit während eines Arbeitstages. Deswegen ist es auch völlig normal, dass dieser Tisch nach ein paar Jahren deutliche Nutzungserscheinungen hat. Schnell mal mit dem Kuli abgerutscht oder beim Schrieben mal zu fest aufgedrückt? Das kennt jeder, denn solche kleinen Unfälle stanzen Narben in die Oberfläche. Die Möbelfolien von decofilms verhelfen zu einem neuen und frischen Design und lassen die Zeugen hitziger Arbeitstage schnell verschwinden.

Für die Montage sollten Sie alle oberen Hinweise beachten. Zusätzlich empfehlen wir, alle Schubladen und Schreibtischtüren auszuheben und Schrauben und Scharniere zu entfernen. Beim Schreibtisch ist natürlich die Arbeitsfläche der bedeutendste Teil. Konzentrieren Sie sich aber auch den Korpus mit all seinen sichtbaren Flächen. Die Türen und Schubläden müssen Sie nicht komplett folieren, denn die meiste Zeit sind die Innenseiten überhaupt nicht sichtbar. Es reicht also völlig aus, wenn Sie lediglich die Fronten bekleben.

Gestalterisch gilt natürlich wie immer eins: Es muss zum Gesamtkonzept passen. Was aber für Schreibtische scheinbar immer funktioniert und nie aus der Mode zu kommen mag, sind Designs aus Holz. Ganz egal, ob hell oder dunkel, heimisch oder tropisch. Holz versprüht einen natürlichen Charme und damit automatisch Ruhe und Gelassenheit. Damit es farblich zu Ihren persönlichen Vorstellungen passt, finden Sie in unserem Online Shop verschiedene Motive, die unterschiedliche Einrichtungsstile unterstreichen. Holzfolien in der Optik Lärche, Birke, Zeder oder Zypresse passen perfekt zu einem nordisch inspirierenden Look. Die dunklen Holzfolien Ebenholz, Teak beige und Bangkirai unterstreichen Luxus und Eleganz. Heimische Motive wie Walnuss und Nussbaum heben einen klassischen Einrichtungsstil hervor.

Schaffen Sie Stauraum für klare Strukturen: Die Folierung von Regalen und Aktenschränken


Regale oder Aktenschränke gehören einfach in jedes Arbeitszimmer. Sie bieten Platz, um Materialien zu verstauen und Ordnung zu schaffen. Und auch diese können Sie problemlos mit den Selbstklebefolien von decofilms neugestalten. Zeitlos und passend zu allem sind Regale oder Schränke in Weiß oder Schwarz. Dafür können Sie unsere Farbfolien Polarweiß, Polarweiß glänzend, Schwarz oder Schwarz glänzend verwenden.

Um ein richtig stimmiges Raumbild zu erschaffen, macht es durchaus Sinn über eine gleiche oder ähnliche Gestaltung wie die des Schreibtisches nachzudenken. Sie haben Ihrem Schreibtisch einen neuen Look mit Holzoptik verpasst? Dann lassen Sie davon einzelne Elemente im Regal oder am Schrank im selben Muster erstrahlen. Beispielsweise könnten nur die Regalbretter im gleichen Holzmotiv beklebt werden. Am Schrank eignen sich die Schubladenfronten für Highlights besonders gut.

Überlegen Sie sich also vorher genau welche Teile Ihres Regals oder Aktenschrankes Sie tatsächlich folieren möchten oder ob es nicht doch das gesamte Möbelstück sein sollte. Für die Montage ist es lohnenswert die Inhalte auszuräumen und kurzfristig in einem anderen Raum zwischenzulagern. Heben Sie die Regalböden und Schubladen heraus, um diese besser bearbeiten zu können.


Design Tipp


Sie müssen nicht immer quadratische Flächen bekleben. Besonders an Regalen mit viereckigen Schüben können Sie mit einem kleinen Trick noch aufregendere Highlight erzeugen. Schneiden Sie die Folien quadratisch passend zu und teilen Sie sie anschließend diagonal. Nun können Sie entweder geplant oder nach dem Zufallsprinzip die Regalböden oder Regalinnenflächen mit den Dreiecken bekleben. Und dafür können Sie auch gern mehrere Farben verwenden. Zu einem reinen weißen Regal passen beispielsweise Dreiecke aus Schwarz und Türkis. Aber auch Schwarz und Gold sind herrliche Partner. Bringen Sie einfach ein bisschen Farbe ins Spiel und packen Sie die Farben zusammen, die Ihnen am besten gefallen und sich vielleicht sogar im Rest des Arbeitszimmers, an der ein oder anderen Stelle, wiederfinden.

Fazit


Die Möbelfolien von decofilms sind tolle alternative Möglichkeiten, um mehr aus Ihrem Arbeitsumfeld, und damit auch mehr aus Ihnen herauszuholen. Runde Designs und stimmige Farben steigern die Motivation, das Potenzial und die Schaffenskraft. Mit den Selbstklebefolien können Sie sich im Handumdrehen und für einen schmalen Taler ein produktives Arbeitszimmer gestalten.

Warenkorb

Artikel

Navigation