Badezimmer folieren: mit den selbstklebenden Möbelfolien schnell und ohne aufwendige Renovierung

Sie möchten Ihr Badezimmer neugestalten und Ihnen graut es bereits vor den Kosten und den Anstrengungen einer langwierigen Renovierung? Badezimmer zu folieren ist eine unkomplizierte, preiswerte und schnelle Alternative zu einem Nervenraubenden Umbau. Die selbstklebenden Möbelfolien sind optimal für Nasszellen geeignet und verschönern eine Vielzahl an Objekten der persönlichen Badezimmer Einrichtung. Wir verraten Ihnen, warum es sich lohnt das Badezimmer neu zu gestalten, was die aktuellsten Badezimmer Trends sind, welche Gegenstände Sie folieren können und worauf Sie achten müssen.

Wie wichtig ist eigentlich ein schönes Badezimmer?


Das Badezimmer spielt in jedem Haushalt eine wesentliche Rolle. Täglich nutzen wir es und halten uns in unseren Bädern auf. Wir ziehen uns an, machen uns schön und putzen uns die Zähne. Täglich verbringen Männer im Schnitt circa 24,6 Minuten und Frauen rund 28,1 Minuten im Bad. Das klingt erst mal verhältnismäßig wenig, oder? Summiert man es auf das ganze Jahr auf, kommt schon fast eine komplette Woche zusammen. Im Jahr halten sich Männer also 6,24 und Frauen 7,12 Tage in ihren Bädern auf. Grund genug, um das eigene Badezimmer neu zu gestalten – und zwar ganz nach den eigenen Wünschen. Viele schreiben ihren eigenen Bädern inzwischen schon einen wohltuenden Wellnesscharakter zu oder wünschen sich diesen. Ein schönes und harmonisch eingerichtetes Bad unterstützt die Entspannungsprozesse und steigert das Wohlbefinden.

Badezimmer Renovierung: Ab wann macht es überhaupt Sinn?


Die meisten träumen von einem herrlichen und modernen Bad, mit ansprechenden Farben und in einem trendigen Design. Was viele aber letztendlich abschreckt, ist der immense Zeit- und Kostenaufwand, den eine Badrenovierung mit sich bringt. Abgesehen davon ist dies in Mietwohnungen auch oft gar nicht so einfach möglich. Generell sollten Bäder im Abschnitt von 20 bis 30 Jahren komplett ausgetauscht und saniert werden. Wer dabei immer voll im Trend liegen möchte, könnte schnell an seine Grenzen geraten. Besonders Bewohner von Mietwohnungen werden wohl keine positive Antwort des Vermieters bekommen, wenn die Mieter nach 7 Jahren das Bad erneuert haben wollen. Kleinere Arbeiten, wie Fugen oder Dichtungen auffrischen, sind zwar generell gestattet. Aber mal eben die in die Jahre gekommen Wandfliesen entfernen und austauschen – wohl eher nicht.

Trotzdem müssen Sie nicht 20 oder 30 Jahre lange ungeduldig warten, um die Wirkung Ihres Bades maßgeblich zu verändern. Die selbstklebenden Möbelfolien von decofilms helfen Ihnen dabei Ihre ganz persönlichen Einrichtungsideen zu verwirklichen. Und das beste: Sie müssen es nicht mit Ihrem Vermieter absprechen und Sie müssen auch keine Fliesen herausschlagen. Die Folien sind schnell installiert und bei Bedarf wieder jederzeit und ohne Rückstände entfernbar. Sollten Sie also ausziehen oder einen anderen Stil probieren wollen, dann kann die Möbelfolie schnell abgelöst werden.

Möbelfolie im Bad: Funktioniert das überhaupt?


Und ob! Die selbstklebenden Wand- und Möbelfolien von decofilms besitzen eine gute Oberflächenbeschaffenheit mit hervorragenden Eigenschaften. Besonders wichtig für Bäder ist die wasserfeste Versiegelung. Ihre geprägte Schutzschicht hält Nässe und Feuchtigkeit fern. Ebenso mindern entsprechende Rohstoffe in der Folie die Bildung und Vermehrung von Keimen, Bakterien und Pilzen. Mit ihrer wasserresistenten und antibakteriellen Struktur sind sie optimal für den Einsatz in Bereichen wo Nässe, Feuchtigkeit und Hygiene eine besonders große Rolle spielen.

Bäder folieren: das sind die Badezimmer Trends für 2020


In den letzten Jahren hat sich ein Trend immer mehr herauskristallisiert. Während Bäder lange einfach nur funktionieren mussten, bekommt die Badezimmergestaltung mittlerweile auch eine hohe Beachtung in Bezug auf das Design. Die aktuellsten Baddesigns werden mehr und mehr natürlicher, denn langfristig sollen Bäder nämlich eins werden: wohnlich. Früher reiner Zweckraum, heute Teil einer gut durchdachten Wohnwelt. Angesagt sind vor allem gedämpfte Farben in Erdtönen in Kombination mit natürlichen Stoffen und Materialien. Holz und Stein harmonieren einfach perfekt und machen das Badezimmer zu einer wahrhaftigen Wellnessoase. Mit den Wand- und Möbelfolien in den Optiken Holz und Stein erzielen Sie schon mit wenigen Handgriffen einen komplett neuen Look Ihres Badezimmers.

Herrliche Kontraste lassen das Bad noch lebendiger und gemütlicher wirken. Diese erzeugen Sie durch das Zusammenspiel warmer Holz Töne, beispielsweise mit den Möbelfolien Wildeiche, Ulme oder Robinie. Die Folien sind den heimischen originalen Hölzern täuschend ähnlich und verleihen Bädern einen natürlichen Charme. Wer es etwas edler mag, kann auf die Holzfolien im Design der wertvollen Tropenhölzer, wie Teak, Bangkirai und Sen zurückgreifen. Verbinden Sie die Folien in Holzoptik anschließend mit verschiedenen Elementen in Steinmuster. Unterstützen Sie den ursprünglichen und feinen Reiz des Holzes mit schroff wirkenden Steinfolien, wie Naturstein grau, Rustik, Ziegelstein grau oder Camou grau. Einen ganz besonderen Hingucker erzielen Sie mit den Betonfolien Zement hellgrau, Beton grau und Beton Retro. In dieser Kombination ist alles so widersprüchlich und trotzdem harmonisch: warmes Holz und kalter Beton, braune Holzmaserung und graue Betonstruktur, feines Naturmaterial und derber Baustoff, bearbeitete Oberfläche und unvollendeter Look. Kontrastreich in jeder Hinsicht - für ein lebendiges und trendiges Baddesign.

Abgerundet werden die Badezimmer Trends 2020 mit Highlights aus monochromen Farben, wie Weiß, Türkis, Blau, Orange oder Grün. Die Akzente können durch farbige Bereiche an den Wänden oder durch die Platzierung von passenden Dekoartikeln erreicht werden. Grundsätzlich gilt: weniger ist mehr. Die Mode bewegt sich immer mehr in Richtung Purismus und verzichtet auf unnötigen Schnickschnack. Voll gestellte Bäder gehören der Vergangenheit an. Sorgen Sie für klare Linien und eine saubere Raumstruktur. Kombinieren Sie das neue Baddesign mit grünen Pflanzen und weichen Textilien, wie hellen Teppichen oder Handtüchern.

Das Badezimmer neugestalten: diese Objekte können Sie selbst folieren


Mit den selbstklebenden Wand- und Möbelfolien von decofilms können Sie schnell eine Vielzahl von Elementen in Ihrem Badezimmer folieren. Achten Sie darauf, dass die Untergründe glatt und vor allem sauber sind.

Wände, Böden, Duschen und Badewannen: So verschönern Sie Ihre Fliesen


Die meisten Bäder besitzen selbstverständlich Fliesen. Oft sind die Farbe und Art der Fliesen das ausschlaggebende Element, denn sie nehmen einen großen Teil des Badezimmers ein und versprühen dadurch einen entsprechenden Look. Es liegt also auf der Hand, dass das Überkleben von Badfliesen bereits der erste Schritt zu einem neuen Design ist. Und dafür ist die selbstklebende Folie perfekt geeignet. So ersparen Sie sich einen mühseligen Wechsel Ihrer Badfliesen und können auf einfache Art und Weise Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Wählen Sie zwischen Designs aus Naturstein, Holz, Beton oder einheitlichen Farbtönen. Da Fliesen oftmals die größte Fläche in Badezimmern einnehmen, sollten Sie darauf achten, dass die Folie kein zu starkes Muster hat, sondern sich äquivalent oder dezent in den Raum einfügt. Gute Kombinationen sind beispielsweise Bodenfliesen mit Holzoptik und Wandfliesen in der Musterung Naturstein oder Beton. Edle, ausgefallene und dezente Akzente können selbstverständlich auch gesetzt werden. Dafür eigenen sich unter anderem die Möbelfolien in Marmor und Metall.

Um die Badfliesen bestmöglich zu verschönern, müssen Sie nicht nur darauf achten, dass die Fliesen sehr gut vorgereinigt sind – auch die Fugen müssen sauber sein. Dazu können Sie eine Fugenbürste oder einen Dampfreiniger nutzen. Sollten Sie Risse oder fehlende Ecken in Ihren Badezimmerfliesen haben, müssen Sie die Löcher mit Fliesenkleber oder Silikon auffüllen und ordentlich glätten.

Der Badezimmer Wandschrank: auch Stauraum sollte glänzen


Die Designtrends für Bäder werden besonders von einem Einrichtungsstil geprägt: dem Minimalismus. Und hier gilt es, für klare Strukturen und damit auch für Ordnung zu sorgen. Wenn Sie also darüber nachdenken Ihren in die Jahre gekommenen Badezimmerschrank zu entsorgen, sollte Sie das auf jeden Fall noch einmal überdenken. Die Möbelfolien haften auch auf Schränken und so können Sie den zusätzlichen Stauraum entweder zu einem attraktiven Blickfang oder zu einem schlichten Badezimmerelement umgestalten. Was immer funktioniert sind einfache Designs, wie die Möbelfolie Polarweiß oder Polarweiß glänzend. Wem das zu steril ist, der kann zu Folien in hellen Erdtönen, wie Hellbeige, Hellelfenbein oder Hellgrau zurückgreifen.

Für die Montage müssen Sie den Wandschrank theoretisch gar nicht ausräumen. Außer es stört Sie oder Sie möchten den Schrank etwas verrücken, um die Installation etwas zu erleichtern. Schrauben Sie alle Türen ab und entfernen Sie die Scharniere. Auch Schubladen sollten Sie herausheben. Kleinere Einzelteile, wie Schrauben und Muttern, sollten in einem kleinen Behälter gesammelt werden. Grundsätzlich müssen Sie nur die Bereiche folieren, die wirklich sichtbar sind. Heißt, es müssen nur Fronten mit der Möbelfolie beklebt werden. Die Innenbereiche können selbstverständlich ebenfalls foliert werden. Das erfordert etwas mehr Zeitaufwand, erzielt aber letztendlich ein stimmigeres Gesamtbild.

Der Waschbeckenunterschrank: Allein oder Teil des großen Ganzen?


Mittlerweile gibt es wundervolle Designs für die Unterschränke der Waschbecken. Die herrlichen Gestaltungen machen diese kleinen Stauräume schnell zu einem essenziellen Highlight eines jeden Badezimmers. Und das können Sie auch. Die Selbstklebefolie eignet sich auch für dieses Möbelstück optimal. Um die klaren Linien im Badezimmer aufrechtzuerhalten, sollten Sie das Design des kleinen Schränkchens an die Optik Ihres Bades anpassen. Optimal ist es, wenn Unterschrank und Wandschrank, sowie Regale und Spiegel, einen gleichen oder ähnlichen Look haben. Dadurch erzeugen Sie ein stimmiges Raumbild und bringen Ruhe und Ordnung in Ihr Badezimmer.

Passen Sie also im besten Fall die Farbe und Musterung an andere Möbelstücke an oder überlegen Sie sich gezielt dieses Möbelstück einzeln wirken zu lassen. Das erreichen Sie, in dem Sie sich für eine äußert dezente Gestaltung des restlichen Badezimmers entscheiden. Beispielsweise eine Folierung der Wand- und Bodenfliesen mit hellen Beton-, Stein- oder Farbfolien. Sind auch weitere Elemente, wie Badschrank und Regale in schlichten Designs gehalten, können Sie sich für ein herrliches Holzdekor entscheiden. Vor allem, wenn Ihr Waschbeckenschrank etwas größer ist, wirkt er mit einer warmen und natürlichen Holzoptik besonders edel und exquisit.

Die Trennwände: herrliche Akzente zwischen Dusche und Badewanne


Oftmals befinden sich zwischen Dusche und Badewanne Glaswände oder Trennwände aus Plexiglas. Wer diese etwas aufpeppen möchte, der kann dazu unsere selbstklebenden Möbelfolien nutzen. Aber Achtung: die Scheibe sollte wirklich glatt sein. Trennwände mit fühlbarer und sichtbarer Struktur sind dafür leider nicht geeignet. Die Folien sind allerdings auch sehr deckend. Heißt, folieren Sie die komplette Trennwand mit der Folie, gelangt weniger Licht in den Bereich dahinter. Besser sind also kleine und punktuelle Akzente, die die Trennwände dekorativ etwas hervorheben. Dazu können Sie die Folien in einzelne Streifen schneiden oder nur einen breiten Abschnitt als Sichtschutz nutzen. Farblich können Sie sich an Ihren anderen dekorativen Elementen im Badezimmer orientieren, um das Design perfekt abzurunden. Natürlich funktionieren hier auch untypische Designs, wie Highlights aus Holz-, Beton- oder Metallfolie.

Das müssen Sie unbedingt vor und während der Folierung beachten:


Achten Sie darauf, dass alle zu beklebenden Untergründe wirklich sauber und glatt sind. Reinigen Sie gut vor und entfernen Sie größere Verschmutzungen mit einem Spachtel. Anschließend können Sie die einzelnen Folienstücke entsprechend zuschneiden. Nutzen Sie dafür ein wirklich scharfes Messer, um einen sauberen Schnitt zu erhalten und unschöne Ausfransungen zu vermeiden. Planen Sie beim Folienschnitt an allen Kanten immer etwas Überstand ein. Das kann ruhig bis zu einem Zentimeter sein. Dadurch ersparen Sie sich das 100%ige anpassen an den Kanten der Möbel oder Wände. Die Folienreste können später natürlich wieder entfernt werden.

Nun können Sie Ihre Möbelstücke bekleben. Ziehen Sie dafür die untere Schutzfolie etwas ab, sodass Sie die ersten Zentimeter der Klebefläche in Ihren Händen halten. Setzen Sie diesen Teil auf den Untergrund und fangen Sie direkt an, die vorhandenen Luftpolster unter der Folie mit einem Rakel herauszudrücken. Rakeln Sie immer von innen nach außen. Merken Sie, dass der obere Teil der Folie bereits optimal haftet, können Sie vorsichtig den nächsten Teil der Schutzfolie abziehen und wieder die Luftblasen herausrakeln. Diesen Vorgang wiederholen Sie solange, bis die Schutzfolie vollständig entfernt und die Möbelfolie auf dem Untergrund angebracht ist. Je größer die zu beklebende Fläche, desto eher empfiehlt es sich, diesen Arbeitsschritt zu zweit zu machen.

Rakeln Sie nun noch einmal gründlich über die Oberfläche. Im Anschluss können Sie nun alle überstehenden Folienreste ganz vorsichtig mit einem scharfen Messer entfernen. Nutzen Sie dafür ein stabiles Lineal und fahren Sie mit der Klinge langsam entlang der festen Linealkante. Haben die Untergründe beispielsweise Silikondichtungen, sollten Sie besonders vorsichtig schneiden, um die Dichtung nicht zu beschädigen. Hier lohnt es sich auch bis zu 2 Millimeter weniger abzuschneiden. Denn diese Folienreste können Sie nun mit einem flachen und weichen Rakel unter die Silikonschicht schieben und erzielen so einen nahtlosen Übergang.

Bei Kanten und in Bereichen, wo die Folie umgeschlagen werden muss, kann ein Heißluftföhn äußerst hilfreich sein. Die Wärme macht die Folie weicher und noch biegsamer. Das erleichtert die Bearbeitung an schwierigen Stellen ungemein.

Fazit


Die Möbelfolien von decofilms sind eine herrliche Alternative zu aufwendigen Renovierungen. Sie können im Handumdrehen dekorative und attraktive Looks erzielen und verzichten parallel auf Staub, Dreck und Lärm. Das Zeitersparnis ist erheblich und außerdem kann das Badezimmer schneller wieder als solches benutzt werden. Darüber hinaus sparen Sie bares Geld, denn die Kosten für ein neues Badezimmer sind hoch. Besonders für Mieter lohnt sich die Verwendung der Möbelfolie. Die pflegeleichte Struktur der Folie ermöglicht nämlich auch ein schnelles Entfernen. Außerdem haben die Klebefolien einen weiteren großen Vorteil: Sie bleiben immer voll im Trend.

Warenkorb

Artikel

Navigation