Hotelrenovierung mit Möbelfolien

Menschen buchen ein Hotelzimmer meistens aus zwei Gründen: entweder sie möchten relaxen und ihren wohlverdienten Urlaub genießen oder sie brauchen eine komfortable Schlafmöglichkeit während einer anstrengenden Geschäftsreise. In beiden Fällen ist es das A und O, dass sie sich rundum wohlfühlen. Und das beginnt mit einem angenehmen Raumdesign, das unaufdringlich, gepflegt und entspannend ist.

Ein gutes Raumklima lebt von klaren Strukturen, stimmigen Farben und ansehnlichem Mobiliar. Außerdem sind Wohn- und Einrichtungstrends ambivalente Modeerscheinungen, die sich aller paar Jahre ändern. Dabei muss es noch nicht einmal der aktuellste Einrichtungstrend sein. Je nach Charakter Ihres Hotels können auch klassische Elemente ein hervorragendes Raumbild erzeugen. Ein uriges Gasthaus in den Bergen, das vor allem durch einen rustikalen Charme verzaubert, benötigt nicht zwangsläufig eine Umgestaltung mit den trendigsten Einrichtungsgegenständen, um wieder in neuem Glanz zu erscheinen. Dennoch sind Möbelstücke nun einmal auch Gebrauchsgegenstände, die nach jahrelanger Benutzung sichtbare Gebrauchsspuren aufweisen. Kratzer, Schrammen, Einschläge, Verfärbungen oder Farbsplitter. All das sind offensichtliche Anzeichen dafür, dass eine Zimmereinrichtung schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat.

Neugestaltungen und Restaurierungen sind jedoch leider oft mit vielen Kosten, viel Dreck und Staub verbunden und rauben nicht nur Ihnen, sondern auch Ihren Gästen die Nerven. Trotzdem lohnt es sich Hotelzimmer in einem gepflegten und / oder zeitgemäßen Zustand zu halten – und das funktioniert sogar ganz ohne mühselige Renovierung. Wir verraten Ihnen, warum es sich rentiert das Zimmerdesign Ihres Hotels, Ihrer Pension oder Ihres Gasthauses zu überarbeiten und wie Sie es ganz leicht selbst, und ohne große Kosten und mithilfe unserer selbstklebenden Möbel- und Wandfolie umsetzen können.

Die perfekte Wohlfühloase: So wichtig sind gepflegte Hotelzimmer


Versetzen Sie sich in die Lage Ihrer Gäste und verstehen Sie die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe! Beginnen wir mit den typischen Urlaubsgästen. Laut der deutschen Tourismusanalyse bucht jeder Bundesbürger im Durchschnitt einen Haupturlaub, der seit 2008 zwischen 12 und 13 Tage dauert. Dabei gibt eine einzige Person pro Tag durchschnittlich 98 Euro aus, also insgesamt rund 1250 Euro. Viele von ihnen sparen das ganze Jahr über, um ihren hart erarbeiteten Urlaub perfekt gestalten zu können. Sie möchten abschalten, und zwar ganz.

Ebenfalls abschalten möchten auch Ihre geschäftlichen Reisegäste. Bei Ihnen kommt sogar hinzu, dass sie nicht aus privaten, und damit vielleicht vergnüglichen Gründen, verreisen. Geschäftlich zu verreisen bedeutet auch, nicht viel vom Alltag zuhause mitzubekommen. Sie können nicht gemeinsam mit ihrem Partner ausspannen, bekommen nicht mit, wenn der Sohn oder die Tochter den Talentwettbewerb gewinnt und sie können auch nicht mit ihren Freunden abends in der Bar über den Stress auf Arbeit reden. Wenn das Hotelzimmer ein Gefühl von Heimeligkeit vermitteln kann, in das Ihre Gäste nach einem langen Tag gern zurückkehren, steigert es das Aufenthaltserlebnis in Ihrem Haus enorm. Werden Sie hingegen von zerschlissenen Möbeln, trüben Farben und einem chaotischen Raumdesign empfangen, verstärkt es das Heimweh umso mehr. Dann wollen sie nur noch eins – und zwar schleunigst weg.

Im Schnitt schläft der Mensch rund acht Stunden. Das sind acht Stunden, die ein Gast definitiv auf seinem Zimmer verbringen wird. Dazu kommen weitere Stunden für die tägliche Morgenroutine, das Entspannen nach der Shoppingtour am Nachmittag, Postkarten schreiben, mit den Lieben daheim telefonieren, E-Mails checken und die Lieblingsserie schauen. Alles zusammen kommt ein Gast locker auf 12 Stunden Aufenthalt in einem Hotelzimmer am Tag. 12 Stunden pro Tag in einem Hotelzimmer, in dem sich ein Gast nicht wohlfühlt? Vermeiden Sie das und optimieren Sie Ihre Raumgestaltung. Erzeugen Sie harmonische Rückzugsorte, in denen Ihre Gäste die Seele baumeln lassen können und sich geborgen fühlen. Für ein gutes und wirklich harmonisches Raumdesign gibt es auch keine Ausreden. Der Raum ist zu klein, zu groß, zu dunkel oder viel zu schmal? Daran sollten Sie sich gar nicht stören. Denn für jeden Raum existieren Einrichtungslösungen, um eine behagliche Atmosphäre zu erzielen. Natürlich sollte dabei immer die Funktion des Raumes im Einklang mit der Gestaltung stehen. Versuchen Sie beides gekonnt miteinander zu kombinieren, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen.

Wie wichtig ein schönes und harmonisches Raumdesign für die Deutschen ist, sieht man nicht nur an den überfüllten Parkplätzen des bekanntesten schwedischen Möbelherstellers. Auch die Statistiken belegen es: 2015 flossen rund 36% des durchschnittlichen Jahreseinkommens einer Person in die persönliche Unterkunft – mehr als ein Drittel des Gehalts. Die Deutschen machen sich ihre Häuser und Wohnung gemütlich. Sie streichen Ihre Wände, lesen Einrichtungsblogs und kaufen Deko, Deko, Deko. Sie geben viel Geld dafür aus – also erwarten sie auch einen gewissen Standard in Hotelzimmern. Übrigens: der Hersteller der schwedischen Möbel wurde zwischen September 2018 und September 2019 im Durchschnitt bei Google doppelt so oft eingetippt, wie das Schlagwort „Urlaub“ und dreimal so viel wie das Wort „Reisen“.

Wirtschaftlichkeit: Mit stimmigen Hotelzimmern mehr Umsatz generieren


Hotelbesitzer sind Dienstleister. Sie stehen quasi im Dienste der Gäste und müssen es schaffen, dass sich jeder Gast willkommen und gut aufgehoben fühlt. Als Dienstleister sollte es Ihre oberste Prämisse sein, genau das zu erreichen. Schaffen Sie es, Ihren Gästen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, wird sich das deutlich in Ihren Bilanzen zeigen.

Das richtige Wohlbefinden entsteht nicht nur durch eine aufmerksame und freundliche Empfangsdame während des Check-Ins. Das Hotelzimmer ist der essentielle Teil Ihres Hauses – schließlich benötigen Ihre Gäste ein Bett für die Nacht. Ausgeschlafene, zufriedene und rundum glückliche Besucher werden auch Sie zufrieden und glücklich machen. Wunderschöne Hotelzimmer, die die Kunden bereits mit offenem Mund betreten und sich anschließend mit ausgebreiteten Armen rückwärts auf das Bett fallen lassen, verhelfen Ihnen zu mehr Auslastung und damit zu höheren Umsätzen. Und zwar aus diesen vier Gründen:

Ein Gast, der sich wohlfühlt, kommt auch gerne wieder


Es ist so logisch wie das 1 x 1. Schöne Orte vermitteln Behaglichkeit und Wärme. Sie schenken uns wundervolle Erinnerungen und ziehen einen magisch an. Ein jeder, der seinen Urlaub schon einmal an einem besonderen Ort verbracht hat, kennt das. Während man da ist, möchte man eigentlich gar nicht mehr weg. Und sobald man wieder zuhause ist, möchte man am liebsten sofort wieder zurück. Oft werden die schönen Bilder wieder hervorgeholt und es wird von der wundervollen Zeit geschwärmt – einer wundervollen Zeit, die in Ihrem Haus entstehen könnte. Wenn es Ihnen gelingt, dass der intime Rückzugsort Ihrer Gäste, nämlich das zeitweise private Hotelzimmer, zu einem besonderen Erlebnis zu machen, wird auch bei Ihren Gästen dieses Gefühl der Behaglichkeit entstehen. Und das Beste daran ist: Sie kommen sehr wahrscheinlich wieder.

Noch besser verhält es sich bei Geschäftsreisenden, die sehr wahrscheinlich öfter in der Gegend sein werden. Fühlen diese sich bei Ihnen rundum wohl, werden Sie das zweite Zuhause. In der Regel haben große Firmen erfahrene Reisekoordinatoren angestellt, die sich um die Hotelbuchungen für die Mitarbeiter kümmern. Möchte ein Angestellter auf der Dienstreise wieder zu Ihnen, wird er es in der entsprechenden Abteilung äußern und die Koordinatorin bucht nicht bei der Konkurrenz, sondern bei Ihnen.

Sie erschaffen automatisch das bewährteste und billigste Marketinginstrument: Mund-zu-Mund-Propaganda


Es ist die älteste Art der Werbung und stets eine der wichtigsten Maßnahmen, um den Bekanntheitsgrad zu erhöhen, Gäste zu gewinnen und Umsätze zu steigern. Die Mund-zu-Mund-Propaganda sollte stets als eines Ihrer wichtigsten Marketinginstrumente gehandelt werden, das sie haben – besonders, wenn Ihr Unternehmen noch vergleichsweise jung oder bedeutend kleiner ist, als das Ihrer Konkurrenz. Mund-zu-Mund-Propaganda funktioniert über das Weitertragen von gebildeten Meinungen und Urteilen. Übernachtet ein Gast in Ihrem Haus und ist ausnahmslos begeistert (am besten ist er sogar so begeistert, dass er selbst noch einmal wiederkommt) wird er das bereits erlebte erzählen. Entweder erzählt er so großartig von seinem Aufenthalt, dass die Zuhörer automatisch nach dem Ort und Namen Ihres Hauses fragen oder der Gast empfiehlt Ihr Hotel einfach direkt. So haben Sie quasi kinderleicht und kostenlos eine vielversprechende und glückliche Werbetafel wieder zurück nach Hause geschickt. Und jetzt stellen Sie sich doch mal vor, jeder Ihrer Gäste würde mit diesen guten Erinnerungen nach Hause fahren?

Warum funktioniert Mund-zu-Mund-Propaganda so verdammt gut? Rekrutierungen über Kunden basiert vor allem auf Vertrauen. Sie kennen das sicherlich, wenn Sie überlegen sich etwas kostenintensives neu anzuschaffen. Zuerst informiert man sich über das Produkt und checkt dann die Kundenbewertungen. Noch eher entscheiden sich Menschen zu einem Kauf, wenn die Empfehlung dazu von einer Person kommt, die sie lange kennen und deren Urteil blind vertrauen. Marketingmaßnahmen können mitunter anstrengend und kostenintensiv sein. Zusätzlich kann das falsche Maß sogar das Gegenteil bewirken. Wer es schafft zu verkaufen, ohne zu verkaufen, verkauft am schnellsten. Und zufriedene Gäste sind das perfekte Werkzeug für erfolgreiches Marketing – ganz ohne offensichtlich verkaufen zu wollen.

Im digitalen Zeitalter angekommen, nehmen die Bewertungen der beherbergten Gäste noch ganz andere Dimensionen an. Auf den gängigsten Buchungsplattformen für Hotelnächte steht direkt neben dem Namen des Hauses eine Zahl – und diese kann entweder unglaublich gut oder auch schädigend sein. Denn anders als die etwas langwierige alte Methode, also dem Gespräch mit befreundeten Reisenden, wird hier direkt sichtbar, was die Gäste von Ihrem Hotel halten. Diese Information ist für potentielle Besucher geradewegs sichtbar und unterstützt ihre Kaufentscheidung oder negiert sie. Dabei gilt die Faustregel: neun von zehn potentiellen Gästen, lassen sich von den Bewertungen und der angegebenen Zahl maßgeblich beeinflussen.

Mund-zu-Mund-Propaganda kann nämlich leider auch anders herumgeschehen. Auch negative Erfahrungen werden gerne und oft erzählt. Vor allem bei Familien und Freunden lassen sich Gäste gerne etwas großzügiger aus und beschreiben alles Schlechte meist bis ins kleinste Detail. Sie können sich sicher sein – die Angehörigen und Bekannten dieses Gastes haben Sie verloren. Etwas anders verhält es sich im Netz. Dort findet man auch hin und wieder sehr entrüstete Bewertungen – nur eben nicht ganz so viele. Der Grund: die Menschen sind dort auf dem Präsentierteller. Nicht nur Familien und Freunde würden ihren Unmut mitbekommen, sondern theoretisch jeder, der sich für Ihr Haus interessiert und die Bewertung durchlesen möchte. Der Gedanke daran, dass die ganze Welt mitlesen kann, was man schreibt, hemmt zahlreiche Hotelgäste. Trotzdem: eine einzige so extrem schlechte Bewertung genügt, um zukünftige Gäste durchaus abzuschrecken. Dazu kommt außerdem, dass negative Bewertungen lange zu lesen sind und auch die durchschnittliche Bewertungsquote beeinflussen können.

Sie verkaufen im besten Fall nicht nur Zimmer, sondern noch vieles mehr


Die meisten Häuser bieten natürlich nicht nur Übernachtungsmöglichkeiten an. Je nach Art des Hauses haben die Gäste meist die Chance weitere Angebote wahrzunehmen. Und diese nehmen sie natürlich nur wahr, wenn sie wirklich sehr zufrieden mit dem Rest des Hauses sind oder schlichtweg keine andere Möglichkeit haben.

Beispiel Restaurant: Das besitzen in der Regel fast alle Hotels – wenn auch nur als Frühstücksraum. Essen muss jeder. Um so schöner, wenn man es nach einem langen Tag an dem Ort machen kann, wo man auch schläft. Glückliche Gäste werden gern Ihr Speisenangebot nutzen. Unglückliche werden sehr wahrscheinlich eher ausreißen – woanders ist ja doch schöner. Behalten Sie die Gäste bei sich und generieren Sie dadurch weitere Umsätze. Nutzen Sie die Chance von zusätzlichen Verkäufen. Natürlich muss auch der Service stimmen. Aber für viele Besucher ist der Gedanke, entspannt im Hotelrestaurant zu essen, locker und leger an der Bar einen kleinen Absacker zu trinken und danach nur noch die wenigen Meter zu ihrem Bett zu schlendern, einfach grandios. Besonders Geschäftsreisende sind froh, wenn sie nicht noch mehr umherreisen müssen.

Der Zusatzverkauf kann natürlich noch weiter in die Höhe getrieben werden. Fitnessangebote, Spaprogramme und Wellnessbehandlungen sind oft nicht im Zimmerpreis inkludiert. Zufriedene Gäste werden eher bereit sein, um noch einmal ins Portemonnaie zu greifen und weitere Angebote zu buchen. Ausgeschlafene Gäste besuchen viel lieber das hauseigene Fitnessstudio und zufriedene Kunden sind eher bereit eine kostenintensive Ganzkörpermassage in Anspruch zu nehmen. Bieten Sie Ihren Gästen das Rund-um-sorglos Paket an – und zwar mit Roomservice. Roomservice wird in vielen Häusern mithilfe einer abgespeckten Karte und einem gewissen Preiszuschlag angeboten. Und die Gäste lieben es. Besonders, wenn die Atmosphäre des Zimmers gemütlich ist und sie sich gern darin aufhalten. Sie haben vielleicht sogar Banketträume, Veranstaltungssäle oder einen umfangreichen Tagungsbereich? Angenommen ein verliebtes Paar verbringt ein paar Nächte in Ihrem Haus und ist rundum begeistert. Vielleicht entsteht bei ihnen die Frage, wie es wäre bei Ihnen zu heiraten. Und so haben Sie im Handumdrehen das nächste Geschäft gemacht. Ebenso verhält es sich mit Tagungen. Geschäftsreisende, die gern wieder zu Ihnen zurückkommen möchten, erwähnen Ihren Hotelnamen bei der Reisekoordinatorin oder der Sekretärin. Irgendwann muss eine der beiden vielleicht eine große Tagung in Ihrer Region organisieren. Wo wird sie buchen? Natürlich bei Ihnen, denn sie haben die Mitarbeiter bereits glücklich gemacht.

Mit einem stimmigen Raumdesign können Sie zusätzlich Ihre Marke unterstreichen


Eine beständige Marke zeichnet sich vor allem durch ein abgerundetes und in sich stimmiges Corporate Design aus, das zielgerichtet verfolgt wird. Das heißt, eine gute Marke lebt von einem schlüssigen und einheitlichen Erscheinungsbild des Unternehmens nach außen und nach innen. Das wiederum bedeutet, dass sich in Ihrem Hotel immer wieder gewisse Farbtöne und Elemente wiederfinden sollten, die für Ihre Marke stehen. Dadurch erschaffen Sie einen einzigartigen und unverwechselbaren Look.

Ein wirklich adäquates Corporate Design zeigt sich auch in einer gut überlegten Farbstruktur, einer einheitlichen Hausschrift, wiederkehrenden Textformaten und Gestaltungselementen. Wenn Sie also ein Hotelzimmer neugestalten wollen, sollten Sie es gut auf die vorhandenen Materialien abstimmen, die Sie bereits nutzen. Sie haben ein oranges Logo? Dann sollten orange Elemente dezent im Zimmer platziert werden. Sehen Sie davon ab, sich an neue Farbgebung zu orientieren, die nicht mit Ihrer Wort-Bild-Marke oder Ihrer Markenidentität harmonieren.

An so etwas haben Sie noch nie gedacht? Sie nutzen ein Logo, weil ja jede Firma eines hat und die Einrichtung ist für Sie nur eines, und zwar praktisch? Überdenke Sie Ihr äußeres Erscheinungsbild und sehen Sie die vielen Möglichkeiten hinter einem gut strukturierten und runden Design für Ihre Marke. Ein wirtschaftliches Unternehmen verfolgt stets eine zielgerichtete Markenpositionierung. Wenn Sie es schaffen Ihre Markenidentität, vor allem in den Hotelzimmern (wo sich ein Gast durchschnittlich 12 Stunden pro Tag aufhält) noch einmal hervorzurufen und so unterbewusst sich weiter in den Köpfen der Gäste zu verankern, erzielen Sie Umsatzsteigernde Vorteile für Ihr Haus.

Außerdem entsteht ein hoher Wiedererkennungswert. Das ist vor allem günstig in Bezug auf den Wettbewerb gegenüber anderen Hotels. Durch verschiedene spezielle Elemente, besonders in der Einrichtung, können Sie es schaffen sich von Ihrer Konkurrenz abzuheben und visuell im Gedächtnis Ihrer Gäste zu bleiben. Mit einem individuellen und charakterstarken Raumdesign schaffen Sie sich auch noch etwas ganz anderes: ein USP. USP steht für Unique Selling Proposition und beschreibt ein Alleinstellungsmerkmal. Nur durch ein wirklich gutes Alleinstellungsmerkmal können Sie sich in den Erinnerungen Ihrer Gäste langfristig verankern, sich effektiv von Ihrer Konkurrenz abheben und dementsprechend gut am Markt positionieren. Außerdem bilden Sie so ein wirklich rundes und glaubhaftes Erscheinungsbild Ihres Hotels. Also quasi ein richtiges Paket. Und damit wiederum können Sie einfacher zusätzliche Angebote glaubhafter machen und besser verkaufen. Ein strategisch gut überlegtes und in sich stimmiges Gesamtbild wirkt exquisiter und rechtfertigt in den Köpfen der Gäste eine entsprechende Preispolitik.

Baustellenverbot: Verzichten Sie auf aufwendige Renovierungsarbeiten


Mit den selbstklebenden Möbelfolien von decofilms können Sie im Handumdrehen den Einrichtungsstil Ihrer Hotelzimmer überarbeiten ohne eine nervenaufreibende Renovierung planen und umsetzten zu müssen. Die unkomplizierte Art und Weise Möbeln und Wänden neues Leben einzuhauchen, hat vielerlei Vorteile. Aus diesen sechs Gründen ist es sehr ratsam auf Staub, Dreck und Lautstärke zu verzichten und unsere vortrefflichen Selbstklebefolien zu verwenden:

Renovierungen sind sehr kostenintensiv


Wenn Sie schon einmal einen Umbau in Ihrem Hotel oder vielleicht sogar bei sich zuhause mitgemacht haben, wissen Sie, wie teuer eine professionelle Neugestaltung sein kann. Die Kostenstellen belaufen sich dabei auf Fachpersonal, die richtigen Materialien sowie die Anschaffung neuer Einrichtungsgegenstände. Vor allem die Renovierung von Hotelzimmern ist äußerst kostspielig. Denn vorzugsweise sollen natürlich alle Zimmer in einem ähnlichen Look und mit neuem Glanz erstrahlen. Das einheitliche Erscheinungsbild, auch unter den einzelnen Zimmerkategorien, ist essentiell für eine stabile Markenidentität. Alle Zimmer aufzufrischen schlägt anfangs ganz schön in die Bilanz ein - Und das in der Regel erst einmal negativ. Mitunter ist der hohe finanzielle Aufwand ein Grund, weshalb es sich manche Hotelbetreiber schlichtweg nicht leisten können, Ihre Hotelzimmer zu modernisieren. Das benötigte Volumen ist natürlich abhängig von der eigenen Hotelkategorie. Renovieren Sie allerdings im herkömmlichen Stil, können Sie locker mit einer Summe zwischen 5.000 € und 20.000 € rechnen. Und zwar pro Zimmer. Das muss aber nicht sein. Unsere Folien sind eine hervorragende Alternative, um bares Geld zu sparen.

Das Kundenerlebnis während des Aufenthalts wird gesteigert


Nur in den seltensten Fällen können es sich Hotelbetreiber leisten, den laufenden Betrieb komplett einzustellen. Umsätze müssen trotzdem erzeugt werden, damit die Kosten gedeckt und die Mitarbeiter bezahlt werden können. In der Regel gehen die meisten Hoteliers während einer Renovierung von Etage zu Etage vor. Durch den gleichen Stil der Zimmer, ist es produktiver und damit kostengünstiger, mehrere Zimmer gleichzeitig zu bearbeiten. So können die einzelnen Meilensteine der Renovierung fast wie auf dem Fließband abgearbeitet werden. Einzelne Zimmer nach und nach fertig zu stellen macht wenig Sinn. Durch die vielen einzelnen Schritte, die parallel umgesetzt werden können, bedeutet das natürlich auch: Es sind sehr viele Handwerker im Haus. In einem Zimmer verlegt ein Fachmann gerade den Boden. Sobald er fertig ist, zieht er in das Zimmer, wo ein anderer gerade seine Streicharbeiten an der Wand beendet hat. Nebenbei reißt ein Klempner noch die Dusche aus dem Bad und ein anderer überprüft die Elektrik. Und so geht das sukzessiv weiter, bis alle Arbeitsschritte erledigt und die Zimmer wie neu aussehen. All das hat aber einen äußerst entschiedenen Nachteil: Es ist laut. Und zwar sehr. Bohren, Hämmern, Schlagen, Saugen, Klopfen. Auch wenn die Arbeiten nur Werktags stattfinden, wenn die meisten Gäste nicht auf den Zimmern sind, ist es dennoch störend, wenn sie morgens nicht ausschlafen und am Nachmittag nicht vollkommen entspannen können. Das Ergebnis: Ihre Gäste fühlen sich nicht wohl. Sie sind genervt und verärgert. Von Entspannung keine Spur. Auch Dreck, Staub und Gestank kann sich dabei von Etage zu Etage ziehen und Ihre Gäste in Unmut versetzen. Entscheiden Sie sich allerdings für eine Umgestaltung mithilfe unserer Folien, werden Sie weder störende Geräusche noch unschönen Bau Dreck in Ihrem Haus wahrnehmen. Die Montage ist leise und sauber. So lassen Sie Ihre Gäste in Ruhe und geben Ihnen die Auszeit vom Alltag, die sie verdient haben.

Sind die Gäste zufrieden, haben auch sie weniger Sorgen


Das liegt sicherlich auf der Hand. Glückliche Gäste werden auch Sie glücklich machen. Zufriedene Gäste beschweren sich nicht, sie werden nicht laut und reglementieren nichts. Und das ist ein wichtiger Punkt. Das Beschwerdemanagement ist in vielen Hotels ein unbedachter Kostenfaktor. Zum einen, weil es nicht richtig angegangen wird. Zum anderen sind es aber auch die kleinen Wiedergutmachungen, die sich aufsummieren und immer auf Kosten des Hauses gehen. Beschwert sich ein Gast über die Lautstärke der Arbeiter wird meist erst versucht, ihn im Gespräch zu besänftigen. Gelingt das nicht, gibt es einen Kaffee oder einen Drink umsonst. Hilft auch das nichts werden größere Geschütze aufgefahren: Ein freies Abendessen im Restaurant oder sogar ein ordentlicher Rabatt auf die Übernachtungskosten. Nervenaufreibende Renovierungsarbeiten garantieren Reklamationen von früh bis abends. Zwar wird nicht jeder Gast dabei sehr ausfallend und erfordert eine teure Besänftigung. Zufriedenstellen müssen Sie aber jeden einzelnen. Und dabei sollten Sie die versteckten Kosten im Auge behalten. Angenommen Sie renovieren über einen Zeitraum von 30 Tagen. Wenn Sie jeden Tag auch nur 50 Hotelgästen einen kostenlosen Drink an der Bar im Wert von rund 4 € spendieren müssen, kostet Sie die Renovierung zusätzliche 6.000 €! Nutzen Sie also unsere geräuschlosen Möbelfolien für eine wirklich entspanne Umgestaltung Ihrer Hotelzimmer.

Sie vermeiden es negativ auf Buchungsportalen bewertet zu werden


Die Lautstärke und der Dreck werden Ihren Gästen definitiv auf die Nerven gehen. Und wie bereits erwähnt, nutzen viele Gäste die Bewertungsfunktion der gängigsten Buchungsportale. Verlassen die Gäste Ihr Haus verärgert, ist die Chance sehr hoch, dass diese ihre Missgunst im Internet verbreiten werden. Dabei sind ein Post und eine Erklärung zu der schlechten Bewertung manchmal gar nicht so schlimm. Besonders, wenn sich Gäste über die Lautstärke wegen Renovierungsarbeiten beschweren. So etwas ist deswegen nicht schlimm, weil jeder weiß, dass Umbaumaßnahmen nur vorübergehend und irgendwann wieder vorbei sind. Schlimm ist allerdings die niedrige Bewertungszahl, die der ehemalige Gast abgibt. Denn diese verewigt sich ohne Begründung in der Gesamtbewertung direkt neben Ihrem Hotelnamen. Und leider ist es auch ein Fakt, dass sich 9 von 10 potentiellen Übernachtungsgästen maßgeblich von dieser Zahl beeinflussen lassen. Sorgen Sie also für eine saubere und stets hohe Bewertungsquote und ruinieren Sie sich diesen guten Schnitt nicht mit störenden Restaurierungen. Selbstklebende Möbelfolien sind in der Anbringung geräuschlos, verärgern die Gäste nicht und schützen Sie vor negativen Bewertungen.

Sie sind schneller mit der Umgestaltung fertig


Nutzen Sie unsere Wand- und Möbelfolien, ist die Phase der Renovierung äußerst kurz. Die Folien sind schnell und einfach montiert. Darüber hinaus müssen Sie keine langen Vorkehrungen treffen. Sie müssen keine Möbelstücke abdecken oder andere Deko Elemente aus dem Raum entfernen. Solange, wie es Sie bei der Montage nicht stört, kann alles an Ort und Stelle bleiben. Die eigentlichen Renovierungsarbeiten sparen Sie sich auch. Was mitunter mehrere Tage dauert, können Sie mithilfe unserer Folien in wenigen Stunden erreichen. Das mindert den personellen Aufwand enorm. Und am allerbesten ist natürlich, dass Sie nicht lange auf eine komplette Auslastung verzichten müssen. Die zu bearbeiteten Zimmer müssen lediglich für ein paar Stunden gesperrt werden und können bereits nach einer kurzen Umgestaltungsphase wieder für den Verkauf freigegeben werden. Und das sogar unmittelbar. Dabei riechen die Kunden auch keine intensiven Gerüche von starkem Kleber oder anderen Chemikalien. Ruckzuck können Sie also weiter Zimmer verkaufen und Gäste glücklich machen.

Sie haben mehr Zimmer zum Verkauf zur Verfügung


Generell ist die Umgestaltung durch die Folien schnell und Sie werden keine Umsatzeinbußen durch zu wenig Verfügbarkeiten haben. Aber dennoch können Sie je nach Art und Umfang der Veränderung das Zimmer ggf. nicht für mehrere Tage freigeben, beispielsweise wenn Sie nicht nur Wände, sondern auch viele Möbelstücke folieren möchten. Dafür müssen Sie jedoch keine ganze Etage sperren, sondern können entspannt von Zimmer zu Zimmer ziehen und haben damit täglich mehr Zimmer für den Abverkauf zur Verfügung, als wenn Sie eine langwierige Renovierung planen würden.

Eine große Auswahl: Zwischen diesen Möbelfolien können Sie wählen


Wir bei decofilms haben ein breit gefächertes Angebot an unterschiedlichen Möbel- und Wandfolien für Sie zusammengestellt. Entdecken Sie unsere acht Folienkategorien mit ausgezeichneten Produkten.

Möbelfolie in Holzoptik


Holz. Es ist robust, widerstandsfähig, langlebig und strahlt pure Gemütlichkeit aus. Ob weiß, hell, mittelbraun, dunkelbraun oder intensives schwarz-braun. Holz passt einfach überall. Dabei müssen sie auch gar nicht auf die typische Optik der Holzmaserung verzichten. Die Möbelfolien haben eine täuschend echt verarbeitete Struktur, die sie sehen und fühlen können. Fast wie echtes Holz, nur pflegeleichter und umweltschonender, können Sie mit den Folien das Design Ihrer Hotelzimmer grundlegend verändern. Und zwar so, dass die Besucher sich rundum wohlfühlen. Produkte wie die Folien der Teak-Reihe verkörpern wunderschöne Holzstrukturen des begehrten Tropenholzes. Verwenden Sie diese Folien und sie zaubern Eleganz, Luxus und Harmonie in die Zimmer. Die unterschiedlichen Selbstklebefolien mit Eichenoptik wecken Heimatgefühle und machen Räume automatisch wohnlicher. Für rauen Charme á la Skandinavien stehen unsere Folien der Pine-Serie. Durch die täuschend echte Oberschicht der Kiefernfolien unterstreicht sie die dezente und schlichte Anmut des Nordens.

Möbelfolie in Textiloptik


Was auf jeden Fall in einem bequemen Hotelzimmer nicht fehlen darf, sind Textilien. Sie müssen kuschelig, sanft und anschmiegsam sein. Flauschige Teppiche, weiche Decken und geschmeidige Kissen sind ein A und O für ein gemütliches Ambiente. Zusätzlich durchbrechen sie die harten Kanten von zu klaren Raumstrukturen und kantigem Mobiliar auf eine zarte Art und Weise. Wir von decofilms bieten deswegen auch außergewöhnliche Selbstklebefolien in Textiloptik für Ihre Raumgestaltung an. Sie können beispielsweise für attraktive Highlights sorgen, indem Sie die Wände, an denen die Kopfenden der Hotelbetten ausgerichtet sind, mit unseren Textilfolien bekleben. Dabei können Sie etwa die Folie „Beige Tex“ oder „Wave“ für ein helles und ansprechendes Raumdesign mit fröhlichem und freundlichem Charakter nutzen. Die Folie „Gold Tex“ eignet sich perfekt für ein luxuriöseres Flair von edlen Hotels. Für eine klassische Raumgestaltung können die Folien „Braun Tex“ und „Karo Tex“ eingesetzt werden.

Möbelfolie in Marmoroptik


Wenn sie ein richtig edles Hoteldesign unterstreichen möchten, dann können Sie unsere Möbelfolie in Marmoroptik nutzen. Marmor ist eine der ältesten und exklusivsten Steinarten auf der ganzen Welt. Die typische Maserung macht den Naturstein zu einem wundervollen Produkt und wird von vielen Innenarchitekten und Designern hochgeschätzt. Er versprüht ein luxuriöses und erlesenes Flair. In unserem Onlineshop von decofilms finden Sie vier unterschiedliche Marmorfolien. Mit der schwarzen Marmorfolie können Sie vor allem für ein sehr trendiges und cooles Ambiente sorgen. Die cremefarbenen und braunen Marmorfolien sind durch ihre warme Farbgebung vor allem für eine sehr behagliche und warme Raumgestaltung äußerst geeignet. Noch edler allerdings ist die Marmorfolie in Weiß. Denn sie ist angelehnt an eine der ursprünglichsten aller Marmorarten – dem weißen Marmor. Dieser wurde bereits in der Antike aus den Felsen der italienischen Stadt Carrara geschlagen und für Kunst und Bauwerke verwendet. Auf allen Folien können Sie die täuschend echte Maserung erkennen und auch fühlen.

Möbelfolie in Steinoptik


Unsere vielen verschiedenen Steinfolien geben Ihren Hotelzimmern das gewisse Etwas, um sich von Ihren Konkurrenten maßgeblich abzuheben. Denn eine Steinwand in einem Hotel versprüht eine harmonische und elegante Atmosphäre. Außerdem stellen Sie so eine exquisite Hommage an die Natur in Ihren Räumen her. Das ursprüngliche und natürliche Design vermittelt den Gästen Wohnlichkeit und Behaglichkeit. Mit unseren Ziegelsteinfolien in Rot oder Grau können sie ein sehr modernes Raumdesign im angesagten Industrial Look umsetzen. Dazu eignet sich unsere außergewöhnliche Folie „Eisenoxid“ sehr gut. „Schiefer grau“ und „Rustik“ sind perfekt für einen ursprünglichen und derberen Einrichtungsstil. „Schiefer blau“ und „Naturstein grau“ passen sich perfekt an den Einrichtungstrend der Skandinavier an und sorgen für viel harmonisches Flair. Die Folien lassen sich durch ihre ursprüngliche Struktur und die ursprüngliche Farbgebung mit einer Vielzahl von anderen Farben und Gegenständen kombinieren. Auch auf die typische Steinmaserung müssen Sie bei den Folien nicht verzichten.

Möbelfolie in Betonoptik


Für besonders viel Abwechslung und staunende Augen sorgen die Möbelfolien in Betonoptik. Mit diesen Folien erreichen Sie eine spektakuläres Raumdesign, das angesagter nicht sein kann. Der minimalistische Einrichtungsstil ist einer der gefragtesten der heutigen Zeit und versprüht durch seine klaren Raumstrukturen und sehr reduzierten Gegenständen eine unglaubliche Ruhe. Diese Ruhe möchten Sie natürlich auch Ihren Gästen weitergeben. Mit den Möbelfolien in Betonoptik schaffen Sie es für Entspannung und Wohlbefinden zu sorgen und dadurch auch noch designtechnisch auf dem aller neusten Stand zu sein. Folien wie „Beton grau“ und „Zement hellgrau“ eignen sich perfekt für ein sehr freundliches und lichtdurchflutetes Raumdesign. Mit „Beton braun“ können Sie sogar die coole Atmosphäre eines minimalistischen Designs mit warmen Farbpartikeln durchbrechen und für mehr Behaglichkeit sorgen. Durch die dezente Strukturierung der Folien passen Sie zu vielen anderen Möbeln und können optimal kombiniert werden.

Möbelfolie in Lederoptik


Sehr edle Hotels benötigen einen exquisiten Look. Die Möbelfolien in Lederoptik versprühen ein feines und klassisches Raumgefühl. Denn Lederstücke vermitteln den Eindruck einer teuren Anschaffung, die man nicht alle Tage macht. Durch den natürlichen Charme können Sie so kinderleicht ein echtes Wohngefühl in die Räume bringen. Dunkles Leder eignet sich vor allem für sehr klassische Einrichtungsstile. Die Lederfolie in schwarz kann so perfekt für eine noble Einrichtung genutzt werden. „Leder beige“ und „Weberleder“ hingegen können nicht nur für eine brillante Einrichtung verwendet werden, sondern könnten sogar den skandinavischen Einrichtungsstil oder selbst den minimalistischen Stil gekonnt aufpeppen. Die Folien „Schlangenleder Weiß“ und „Krokodil“ erzielen exquisite Highlights in Ihren Hotelzimmern. Bei der Verwendung einer dieser beiden Folien sollten Sie allerdings überlegen, ob es zu Ihrer Zielgruppe passt. Denn sie besitzen einen sehr starken Charakter und eine sehr markante Oberflächenstruktur, die nicht unbedingt zu einem dezenten Raumdesign und zurückhaltenden Menschen passt. Dieses Leder ist wirklich Geschmackssache und sollte dementsprechend sehr gut überlegt sein und nur dezent und vorsichtig eingesetzt werden.

Möbelfolie in Metall und Goldoptik


Mit den Metallfolien können Sie einen der hippsten und trendigsten Einrichtungsstile der heutigen Zeit verfolgen. Der Industrial Look besteht aus einer Vielzahl von alten Elementen, die einen industriellen Charakter aufweisen. Metall ist dafür auf jeden Fall vollkommen geeignet. Metallische Gegenstände, wie Stahl und Eisen, bringt man automatisch mit Maschinen, Produktionshallen und Fertigungsanlagen in Verbindung. Mit unseren verschiedenen Folien in Metalloptik können Sie den Industrie Stil perfekt nachgestalten. Dabei können Sie sogar unterschiedliche Atmosphären schaffen. Denn der Industrie Stil ist zwar sehr angesagt, aber er ist auch etwas rau und passt damit vielleicht nicht unbedingt zu jedem Hotel. Mit den Folien „Silber fein“, „Silber gebürstet“, „Feingold“ oder „Metall Span“ können Sie aber sogar attraktive Highlights in luxuriösen Häusern setzen - ohne dabei Ihren eigenen Stil zu verfehlen oder zu widersprechen. Charakterstarke Einrichtungen sehr individueller Marken, können vor allem auch die Folien „Gold gebürstet“ und „Rost“ verwenden, um noch stärker aufzufallen.

Möbelfolie in Glitzeroptik


Sie führen ein sehr hippes und trendiges Hotel und möchten Ihren Gästen ein ganz besonderes Interieur bieten. Dann sollten Sie besondere Highlights mit unseren Möbelfolien in Glitzeroptik erzeugen. Durch ihre intensiven Farben versprühen sie automatisch ein gewisses Ambiente. Dabei steht Rot für eine sehr kraftvolle und Blau für eine sehr entspannende Farbe. Die angebrachten Glitzerpartikel leuchten in Abhängigkeit des eintreffenden Lichts abwechselnd auf. Dadurch entsteht dieser attraktive Effekt der magisch anzieht. Folien mit Glitzeroptik haben einen sehr starken Gestaltungseffekt und sollten deshalb nur dezent verwendet werden. Auch hier sollten Sie sich überlegen ob dieser Look, der recht aufdringlich und wenig dezent wirkt, wirklich zu Ihrer Marke und zu Ihrer Zielgruppe passt. Denn Räume, die mit zu viel Glitzer überladen sind, wirken schnell anstrengend und könnten dadurch eventuell das Entspannungsgefühl der Gäste negativ beeinträchtigen. Vorsichtig eingesetzt, können Sie aber wunderschöne Highlights erzeugen, die ihre Gäste ins Staunen versetzen werden.

Möbelfolie in Unifarben


Hier werden sicherlich alle Hotelbesitzer fündig. Die Möbelfolien in Uni sind einheitlich farbige Möbelfolien, die sich an jeden Look perfekt anpassen. Sie können damit verschiedene Einrichtungstrends erzeugen oder auch unterstützen und vor allem Ihre Marke entsprechend unterstreichen. Wir bieten sämtliche Farben für das Design Ihrer Hotelzimmer an. Beachten Sie aber dabei die Wirkungskraft der einzelnen Farben. Gelb zum Beispiel wirkt sehr freundlich und lebensbejahend. Blau ist vor allem im Schlafzimmer eine sehr beruhigende Farbe, die zur Entspannung einlädt. Rot hingegen ist eine motivierende und kraftvolle Farbe, die nicht wirklich sehr entspannt und deshalb auch dementsprechend achtsam verwendet werden sollte. Die Folien in den Naturtönen „Hellbeige“, „Hellelfenbein“, „Sandgelb“ und „Dunkelelfenbein“ erzeugen ein sehr ursprüngliches und angenehmes Raumbild. Optimal eingesetzt lassen sich eigentlich alle Möbelfolien mit einer Vielzahl von anderen Möbelstücken kombinieren.

Gefragte Einrichtungstrends: So könnten Sie unsere Folien miteinander kombinieren


Kennen Sie Ihre Marke und passen Sie den Einrichtungsstil direkt auf Ihr Unternehmen an! Bleiben Sie Ihrer Marke und Ihren Grundzügen treu. Mit unseren selbstklebenden Möbelfolien können Sie im Handumdrehen die angesagtesten und zeitlosesten Einrichtungsstile in die Zimmer Ihres Hotels zaubern. Aber wie können Sie unsere Folien perfekt mit Ihrem Interieur und einem in sich stimmigen Raumdesign kombinieren? Wir verraten es Ihnen anhand der sechs beliebtesten Trends.

Skandinavisch: Ein locker leichter Raum-Traum


Der skandinavische Einrichtungsstil gilt als einer der beliebtesten überhaupt. Er ist auf die notwendigen Sachen reduziert - und das extrem stilsicher. Räume, die den nordischen Charme verkörpern haben eine klare und simple Raumstruktur aus einfach gehaltenen Elementen. Diese Zimmer leben von organischen Materialien, wie Holz und Textilien. Denn die Schönheit der Natur ist eine große Inspirationsquelle für viele Skandinavier. Die atemberaubenden Wälder, Seen und Fjorde prägen das Landschaftsbild und dadurch auch die Einrichtungsvorlieben der Bevölkerung.

Viele nordische Möbel sind aus Massivholz gefertigt. Auch Wandpaneele in Weiß sind sehr begehrt. In unserem vielfältigen Angebot an Holzfolien für Möbel und Wände finden Sie eine große Auswahl an Selbstklebefolien, die den nordischen Wohntrend optimal unterstreichen. Der Onlineshop von decofilms bietet Ihnen dafür optimal geeignete Möbelfolien, wie etwa die hochwertige Folie „Pine weiß“ - eine Möbelfolie, die die Maserung einer der begehrtesten Nadelbäume in ganz Europa hat. Wie eine widerstandsfähige Kiefer im tobenden Wind an einer rauen Küste ist unsere Selbstklebefolie „Pine weiß“ elastisch und robust. Durch ihre helle Farbe verkörpert sie Leichtigkeit und lässt Räume schnell lockerer und geräumiger wirken. Das macht sie perfekt für den Skandinavischen Einrichtungsstil. Mit den Möbelfolien „Zeder“ und „Eiche weiß“ können Sie wunderschöne Akzente in einem hellen Braunton setzen. Dadurch erzeugen Sie Wärme und Gemütlichkeit – so wird das Hotelzimmer noch behaglicher und die Gäste fühlen sich geborgen. Auch die Folien „Holz beige“, „Stabholz“ und „Parkett Gräte“ sind sehr gut geeignet, um Hotelzimmer im nordischen Look erstrahlen zu lassen.

Farblich orientiert sich der skandinavische Stil vor allem an hellen Farben, wie Weiß oder Hellbeige. Und das hat einen guten Grund: Denn die Nächte in Skandinavien sind lang und dunkel. Helle Räume versprühen in den dunklen Zeiten mehr Lockerheit und mehr Freude. Außerdem haben helle Zimmer auch eine wunderbare Funktion: Sie lassen auch kleine und gedrungene Räume automatisch größer erscheinen. Kombinieren Sie die leichte Farbstruktur mit den warmen Holzfolien von decofilms. So kann Ihr Hotelzimmer einfach nur wohnlich wirken. Dabei müssen Sie noch nicht einmal Ihre Wände streichen. In unserem Onlineshop finden Sie einige bewährte Farbklebefolien. Für den simplen Skandinavier-Look können Sie beispielsweise die Folien „Hellbeige“, „Polarweiß“ oder „Hellelfenbein“ verwenden.

Um das Raumdesign perfekt abzurunden, sollten Sie die Einrichtung mit flauschigen Deko Elementen ergänzen. Kuschelige Decken, Kissen und Teppiche bringen das i-Tüpfelchen an Harmonie in das Zimmer. Wählen Sie Objekte, die wollig und weich aussehen - eben Objekte, an die man sich gern anschmiegen möchte.

Sorgen Sie auch für dezente Kontraste. Gute Farbtöne sind Blau und Gelb. Auch schwarz-weiße Elemente sind inzwischen sehr angesagt. Kleine Highlights können Sie durch die Verwendung unserer farbigen Möbelfolie in „Taubenblau hell“, „Himmelblau“, „Taubenblau“, „Gelb“ oder „Mint“ erzeugen. Seien Sie bei der punktuellen Akzentuierung sparsam und achten Sie darauf, dass dennoch die Leichtigkeit durch helle Farben deutlich überwiegt. Wenn Sie sich unsicher sind, bringen auch Pflanzen in einem satten Grün oder mit pastellfarbenen Blüten den gewünschten Effekt.

Minimalistisch: Ganz ohne Schnickschnack


Der minimalistische Einrichtungstrend beschreibt den Mut und die Kunst sich von allem Überflüssigen und nicht Benötigtem zu befreien. Purismus lebt von deutlichen und klaren Strukturen im Raum, die besonders die sorgfältig bedachte Einrichtung zur Geltung bringen soll. Minimalistische Räume wirken durch die verständlichen Linien immer sauber und aufgeräumt - eben keine Spur von Chaos. Und das wiederum erzeugt Ruhe und Entspannung. Denn je einfacher, desto besser. In Verbindung mit hochwertigen technischen Geräten wirkt der minimalistische Stil umso moderner. Aber Achtung! Hier zählt Qualität, nicht Quantität. Der tiefere Sinn des Trends erzielt einen bewussten Umgang mit Konsum und Nachhaltigkeit und ist damit ganz im Sinne der aktuellen Schutzmaßnahmen unserer wertvollen Umwelt.

Farblich orientiert sich der Wohntrend an schlichten Farbtönen, wie weiß, schwarz und grau. Für eine einfache Umgestaltung ohne viel unnötiges Beiwerk eignen sich besonders unsere selbstklebenden Möbelfolien in eben diesen simplen Farben. Kein Anstreichen, kein Dreck, keine Farbspritzer. Sie können die Wände mit der Folie „Polarweiß“ bekleben und verschiedene Highlights an Kommoden oder Schränken mit den Folien „Schwarz“, „Dunkelgrau“ oder „Hellgrau“ setzen. Achten Sie darauf, dass der weiße Anteil in kleinen Räumen deutlich überwiegt. Dadurch können gedrungene Hotelzimmer, die vielleicht auch nicht sehr viel Tageslicht haben, automatisch geräumiger und freundlicher wirken. Sehr große Räume werden mithilfe der dunklen Folien viel behaglicher erscheinen.

Besonders edel und einzigartig wirken Ihre Hotelzimmer, wenn Sie unsere Möbelfolien in Betonoptik verwenden. Beton ist grau, langweilig und gehört nur auf Baustellen? Keinesfalls! Seit vielen Jahren gilt Beton zwar als sehr vielseitiger Baustoff, aber das Bild des tristen Plattenbaus haftet ihm nicht mehr lange an. Denn seine raue Ästhetik verleiht Räumen eine ganz besondere exquisite Atmosphäre. Akzente in Beton sind nicht nur Blickfang, sondern sogar richtig funktional. Wie das Original selbst sind unsere Betonfolien sehr robust und widerstandsfähig. Beton wirkt einfach und unkompliziert. Es hat keine zahlreichen Details, keine besonders filigrane Struktur. Beton ist eben einfach nur Beton. Und genau diese Einfachheit macht ihn perfekt für den minimalistischen Einrichtungsstil. Leise passt er sich an seine Umgebung an, ohne dabei aufdringlich zu wirken.

Zwar lebt der Purismus nur von dezenten Farben, kleine Farbakzente können aber natürlich trotzdem gesetzt werden. Konzentrieren Sie sich auf spezielle und wenige Elemente im Raum, die den Gästen in die Augen fallen sollen. Dafür eignen sich besonders die Kissen auf dem Bett. Das Hotelbett ist das Herzstück eines jeden Hotelzimmers und meist das erste wonach die Besucher schauen. Wenn Sie darauf zwei kleinere zusätzliche Kissen platzieren bewirken Sie gleich drei Dinge mit einem Mal: 1. Der Raum ist direkt aufgelockert, denn er hat einen leichten Farbakzent. Minimalistische Räume neigen dazu zu kühl zu wirken. Der Farbtupfer macht das Hotelzimmer behaglicher. 2. Sie erzielen einen Wiedererkennungswert und festigen die Markenidentität beim Kunden. Verwenden Sie für die Kissenbezüge Ihre Unternehmensfarbe. Sie haben ein blaues Logo? Dann sollten die Kissen unbedingt blau sein. Und zwar nicht heller oder dunkler als das Blau auf Ihrem Logo. Nein, es muss eben genau der gleiche Farbton sein. 3. Die Chance für Upsell. Der Gast wird direkt aufmerksam auf diesen Bereich. Wenn Sie also dort einen kleinen Flyer für den Roomservice während der Frühstückszeit positionieren, dann haben Sie nicht mithilfe des Flyers auf Ihren zusätzlichen Service hingewiesen - es waren die Kissen. Unterbewusst entscheiden sich Kunden lieber für Angebote, für die sie sich selbst entschieden haben und nicht durch den Verkäufer, nämlich von Ihnen, direkt aufmerksam gemacht wurden.

Seien Sie dennoch vorsichtig mit dem Einsatz von weiterer Deko. Der Minimalismus setzt auf wenige bis keine dekorativen Elemente in der Einrichtung. Auch Wandbilder sind Deko und gehören nicht zu einem puristischen Einrichtungsstil. Freie Flächen hingegen schon, denn sie scheinen einen Hauch von Freiheit und Individualismus zu versprühen. Dasselbe gilt für Böden und Oberflächen von Kommoden oder Sideboards. Denken Sie immer daran: Weniger ist mehr.

Vintage: Alt und charakterstark


Der Einrichtungstrend im Vintage Design besteht vor allem aus altmodischen und alten Elementen. Den Möbeln, Wänden und auch Böden soll man das Alter förmlich ansehen können. Kleine Kratzer, offensichtliche Gebrauchsspuren und liebenswerte Schönheitsfehler machen den Trend so unglaublich sympathisch und charmant. Sie scheinen förmlich eine Geschichte zu erzählen. Mit diesem charakterstarken Design unterstreichen sie Ihre Persönlichkeit. Eine Abwandlung des Einrichtungsstils, der Shabby Chic, setzt noch einen obendrauf. Hier findet man sogar Objekte mit abgeplatztem und abblätterndem Lack und splittrigem Holz.

Aber originale Vintagemöbel sind mitunter seltene Raritäten, die regelgerecht aus den Händen der Händler gerissen werden. Dadurch sind sie nicht nur schwer zu bekommen, sondern auch entsprechend teuer. Selbst Wandbeschläge und Böden können recht schwer mit wirklich alten Holzpanelen gestaltet werden. Deswegen bieten wir bei decofilms einige hochwertige Selbstklebefolien im angesagten Vintage Look an. Die Holzfolie „Vintage hellgrau“ verkörpert den abgenutzten Charme in Form von mehreren aneinander gereihten Holzplatten. Die Folie „Eiche Vintage“ ist angelehnt an einen nostalgischen Holztrend im Retro Design aus den 60iger und 70iger Jahren. Auf der Klebefolie „Vintage Tex“, aus der Kategorie Textilfolien, sind authentische Abnutzungen im Stoffgewebe sichtbar - eben so, als wäre das Material schon viele Jahrzehnte alt und hätte schon einiges mitgemacht.

Elemente im Vintagedesign sind extreme Hingucker. Schlicht sind sie eigentlich kaum. Das macht diese Gegenstände etwas schwieriger in der Kombination. Verwenden Sie die Folien zu stark, können Räume schnell zu unruhig wirken. Das wiederum bewirkt nicht unbedingt ein Entspannungsgefühl bei Ihren Gästen. Setzten Sie deshalb die Selbstklebefolien im Vintage Look nur sparsam ein. Wenn Sie beispielsweise eine Wand in diesem Look erstrahlen lassen möchten, ist das ein absolutes Highlight im Raum. Und dafür reicht auch wirklich nur eine Wand - am besten die Wand, an der das Kopfende des Bettes steht. Vermeiden Sie, komplette Räume mit Vintagedesigns zu folieren. Denkbar wären auch Bordüren, etwa in der Mitte der Raumhöhe. Wenn der Rest der Wand weiterhin einen deutlich höheren Anteil einer anderen Wandfarbe besitzt, kann diese Bordüre auch durch einen größeren Teil des Raumes gezogen werden.

Industrie Look: Stilsicher und künstlerisch


Der Industrie Stil kommt eigentlich aus der Künstlerszene. Früher hatten Maler und bildende Künstler sich aus finanziellen Gründen dazu entschieden in leerstehenden Fabrikgebäuden zu wohnen. Mittlerweile hat sich dieser Wohnstil aber sehr stark in unserer Gesellschaft etabliert und findet immer mehr begeisterte Anhänger. Das hat natürlich auch dazu geführt, dass die ehemaligen Industriehäuser mittlerweile zu sehr teuren Lofts umgebaut wurden, die sich fast keiner mehr leisten kann.

Um sich dennoch den wunderschönen und rauen Charakter des Industrie Stils in die Hotelzimmer zu zaubern, gibt es inzwischen eine Vielzahl von modischen Einrichtungsgegenständen und Designmöglichkeiten. Große Räume sind für den Industrie Look generell erst einmal sehr gut geeignet. Aber auch in kleineren Räumen ist dies durchaus umsetzbar. Der Vorteil von großen Räumen: Hier können Sie vermehrt mit dunklen Elementen arbeiten, die typisch für eine industrielle Einrichtung sind. Bei kleineren Räumen sollten Sie aber darauf achten, dass sie nicht zu dunkel werden. Ist der Raum gedrungen, müssen Sie ihn mit hellen Wänden und Objekten optisch vergrößern. Ganz wichtig für die industrielle Einrichtung ist, dass die Möbel und auch die Deko Elemente zu einem großen Teil aus dem Rohstoff Metall bestehen. Dabei können Betten, Schränke, Stühle, Türen oder auch Wände aus verschiedenen Metalldesigns stammen. Noch besser ist es, wenn das Interieur (fast wie beim Vintage Look) einige Gebrauchsspuren aufzuweisen hat. Zum Beispiel kann ein Bettgestell aus Eisen selbstverständlich Rostflecken haben.

Für Wände und Böden gilt: Sie können so unfertig und abgenutzt bleiben, wie sie sind. Ein raues und schroffes Design ist sogar mehr als erwünscht. Da alte Gegenstände aus dieser Zeit oft auch etwas ranzig wirken, können Sie mit unseren Möbelfolien perfekte Highlights erzielen, ohne auf den ursprünglichen Charme verzichten zu müssen. Möbelfolien aus der Sparte Metall sind dafür bestens geeignet. Für ein ruppiges Raumdesign eignet sich die Folie „Rost“ sehr gut. Wenn Sie den Industrie Look lieber etwas edler umsetzen möchten, weil das eher zu ihrer Marke passt, dann empfehlen wir unsere Möbelfolien „Anthrazit gebürstet“ oder „Perl Metall“. Sehr erhaben wird es hingegen mit unseren Folien in „Silber fein“, „Silber fein gebürstet“ oder „Feingold“. Meist lässt sich auch der Industrie Look mit dem minimalistischen Stil gut kombinieren. D.h. Sie könnten beispielsweise die Wände mit unseren Betonfolien bekleben, um die Ursprünglichkeit und Schroffheit der unbenutzten und unbearbeiteten Wände der Industriehallen auch in Ihre Hotelzimmer zu locken.

Luxuriös: Edel und anmutig


Viele klassische und noble Hotels verfolgen eben genau diesen Einrichtungsstil: Glamourös und luxuriös. Dabei müssen es nicht unbedingt nur Einrichtungsgegenstände aus echtem Gold sein. Der wahre Hintergrund ist, dass diese Methode der Einrichtung, eine Art Gegenbewegung zum minimalistischen Einrichtungsstil war - und das bereits vor über 100 Jahren. Dabei fließen Inspirationen und Impulse aus der Barockzeit und des Rokokos bedeutend mit ein. Diese Art einzurichten lebt durch die Verwendung von hochwertigen Materialien, sehr edlen und weichen Stoffen und vor allem: Hochpolierte und glänzende Möbel. Dadurch wirkt der luxuriöse Einrichtungsstil für viele gemütlicher als der Purismus.

Wer luxuriös einrichten will, der muss natürlich darauf achten, dass die Farben und die Möbel in einem guten Verhältnis zu einander abgestimmt sind. Denn nur so erreichen Sie für Ihre Hotelzimmer eine komfortable Exklusivität. Dabei können Sie sogar richtig tief in die Farbpalette greifen. Intensive Farben wie „Königsblau“ „Türkis“ oder „Violett grau“ sind perfekt für noble Highlights. Das i-Tüpfelchen dieses Designs sind dabei Möbel aus hochwertigem und massivem Holz. Dafür können Sie unsere Möbelfolien aus der Kategorie Holz verwenden. Vor allem die authentischen Imitate der so kostbaren Tropenhölzer wie „Teak“, „Ebenholz“ oder „Bangkirai“ geben allen Möbeln ein hervorragendes und exquisites Design .

Abgerundet wird das Ganze mit erlesenen Textilien, die als Kissenbezüge, Decken oder auch weichen Teppichen für mehr Behaglichkeit eingesetzt werden sollten. Achten Sie darauf, dass auch hier die Farben optimal aufeinander abgestimmt sind. Für die Kombination einer violett grauen Rückenwand und einem gemütlichen Bett im Bangkirai Design, eignen sich beispielsweise Farbtupfer in Senf gelb oder Orange, um die Raumgestaltung farblich abzurunden.

Klassisch: Keine Experimente


Wer lieber auf Nummer sicher gehen möchte und keinen Trend hinterherjagen will, für den ist der klassische Einrichtungsstil eine optimale Wahl. Um ein zeitloses Raumdesign zu erzeugen ist es wichtig, dass mit einer Vielzahl von Materialien und Farbtönen sehr sparsam umgegangen wird. Keine großen Experimente. Keine intensiven Farben.

Die Farben sind bei diesem Einrichtungsstil sehr dezent. Weiß, Beige und Grau sind am besten dafür geeignet. Versuchen Sie keine Highlights mit intensiven Farben, wie Orange, Gelb oder Dunkelblau zu setzen. Das betrifft auch die Musterung des Interieurs. In diesem Fall bedeutet es, dass sie keine großen Versuche mit aufregenden Designs starten sollten. Keine Lederfolie in Krokodiloptik, keine Metallfolie in Silber gebürstet. Besser: Unifarbene Möbelfolien. Für die Kombination mit weichen Textilien können Sie selbstverständlich dezente Highlights setzen. Achten Sie darauf, dass die Designs der Kissenbezüge nicht zu extravagant sind, sondern nur leicht gemustert. Die Farben sollten sich dabei auf runde Art und Weise auf den Rest der Farben im Zimmer beziehen und nur minimale Farbakzente aufweisen.

Seien Sie kreativ: Entdecken Sie viele Gestaltungsmöglichkeiten durch unsere Folien.


Da unsere selbstklebenden Möbelfolien von decofilms für eine Vielzahl von glatten Oberflächen und Untergründen von Möbeln bestens geeignet sind, haben Sie fast unendlich viele Designoptionen für Ihre Hotelzimmer. Denn nicht nur das Hauptzimmer, sondern auch das Badezimmer sowie Türen und Wände können mithilfe unserer Folien im Handumdrehen und kinderleicht umgestaltet werden.

Das Hauptzimmer


Das wichtigste und vor allem auch das Herzstück eines jeden Hotelzimmers ist das Bett. Hier schauen die Gäste in der Regel als aller erstes hin, wenn sie das Zimmer betreten. Damit verschaffen sie sich einen ersten Eindruck und urteilen bereits in diesem Moment, ob die kommende Nacht eine gute oder eine weniger gute Nacht werden wird. Das Design des Bettes ist also maßgeblich entscheidend und muss in jeden Fall stimmen. Die Gäste müssen Lust darauf haben in diesem Bett zu schlafen. Sie müssen schon beim Anblick des Bettes in eine gewisse Entspannungshaltung fallen. Denn allein schon der Gedanke daran, dass sie abends in dieses bequeme Bett fallen können, ist ein großer Schritt in Richtung Wohlbefinden und Zufriedenheit der Gäste. Für so gut wie alle Einrichtungsstile finden Sie in unserem Shop die entsprechenden Folien.

In die Jahre gekommene Bettkästen können Sie einfach mit einer unserer Möbelfolien neugestalten und sie in neuem Glanz erscheinen lassen. Da der Bettkasten allerdings unterhalb von kuscheligen Bettdecken und flauschigen Kissen liegt, empfiehlt es sich diesen in einem dezenteren Farbton zu gestalten. Das Kopfende des Bettes allerdings gibt die Option zu einem ersten und individuellen Farbtupfer. Neben dem Bett stehen in der Regel Nachttische für Leselampen und Telefone. Auch sie können selbstverständlich mit unseren Folien umgestaltet werden. Kleine Highlights können an Schubläden, sofern die Nachtschränke diese haben, gesetzt werden. Diese können ruhig dieselbe Farbe haben, wie das Kopfteil des Bettes. Auch Schreibtische und Kommoden sollten mit der gleichen Folie, wie der Bettkasten, beklebt werden. Dadurch vermitteln Sie den Eindruck einer vollständigen Möbelserie. Somit wird Chaos im Raum eliminiert und klare Raumstrukturen entstehen. Das sorgt für ein angenehmes Raumklima und optische Ruhe. Farbliche Highlights und strukturelle Akzente können getrost auf den Schubladenflächen der Kommoden oder Schränke gesetzt werden. Auch Teilbereiche der Wände eignen sich dafür optimal. Sie können die Rückwand des Bettes mit einer unserer Folien mit extravaganter Struktur vom restlichen Teil des Raumes absetzen und so noch mehr Aufmerksamkeit auf das Bett ziehen.

Hier einmal ein kleines Einrichtungsbeispiel für ein Hotelzimmer am Beispiel des skandinavischen Looks. Die Wände sollten mit einer weißen oder sehr hellen Möbelfolie, beispielsweise in „Polarweiß“, beklebt werden. Der Bettkasten, als wichtigstes Möbelstück im Raum, muss ein massives Holzelement sein. Dafür empfehlen wir eine helle Möbelfolie mit Holzoptik. Angenommen Sie entscheiden sich für die Möbelfolie „Zeder“. Mit dem warmen und organischen Charme der Zeder erzeugen Sie ein harmonisches Grundbild des Raumes, das sofort die Blicke auf sich zieht. Jetzt noch weiße Bettwäsche oben drauf - fertig ist das perfekte Wohlfühlparadies, in dem sich Ihre Gäste liebend gern Schlafen legen. Die Rückwand des Bettes kann dementsprechend auch in derselben Folie beklebt werden, um das Bett optisch noch mehr in den Vordergrund zu bringen. Die Nachtschränke, Kommoden und Schränke sollten in der gleichen oder in einem helleren Holzton, wie zum Beispiel „Eiche weiß“ beklebt werden. Dunkler sollten Sie in Ihrer Farbwahl für ein authentisches skandinavisches Raumdesign nicht werden. Denn der skandinavische Stil lebt von viel Helligkeit und Leichtigkeit. Nur so wirken die Räume luftig und locker. Für dezente Akzente eignen sich die Schubladen der Nachtschränke und Kommoden. Werden diese etwa mit der Folie „Pine blau“, „Schiefer blau“ oder „Taubenblau hell“ beklebt, runden Sie das nordische Ambiente originell ab.

Das Badezimmer.


Das Badezimmer ist ebenfalls ein wichtiger Raum und gehört einfach zu einem wirklich guten Hotelzimmer mit dazu. Anders als zu Hause, soll das Badezimmer hier aber mehr Wellness und mehr Urlaub versprühen, als es eigentlich müsste. Selbstverständlich sollen alle Raumelemente im Badezimmer, wie das Waschbecken, die Dusche, der Spiegel und die Ablageflächen funktional und praktisch sein und einfach ihre Aufgabe erfüllen. Aber noch einmal: Die Gäste sind nicht zu Hause. Um noch mehr Wohlbefinden bei Ihren Kunden zu erzeugen, erschaffen Sie ein Badezimmer, das noch einen obendrauf setzt. Erzeugen Sie eine richtig geschmackvolle Wellnessoase, die nicht nur funktional, sondern auch wirklich schön ist. Und zwar aus diesem Grund: Menschen machen ihre Entscheidungen und Meinungen oft abhängig davon, wie sie sich selber gerade fühlen. Und das auch sehr unterbewusst. Zum Beispiel Frauen. Eine Frau, die sich selbst sehr schön findet, wenn sie in den Spiegel schaut, hat automatisch eine positive Grundeinstellung. Sieht sie in den Spiegel und ihre Haut hat einen grauen und ungesunden Haut Ton, findet sie sich nicht unbedingt schön und ist damit auch anfälliger für eine negative Meinungsbildung in Bezug auf andere Dinge. Menschen, die sich in ihrer eigenen Haut richtig wohlfühlen, sind eher dazu geneigt, sich auch auf andere Sachen mit einer positiven Einstellung einlassen zu können. Das bedeutet für die Bäder in Ihrem Hotel, dass sie eine Atmosphäre schaffen müssen, die auch unter Beachtung der Lichtverhältnisse ein bestmögliches Wohlwollen der Gäste unterstützt. D.h. angenommen Sie möchten ein blaues Band designen und folieren das ganze Bad in einem kompletten Blauton. Generell erzeugen Sie damit zwar einen sehr großen Wiedererkennungswert, allerdings werden auch die Lichtquellen im Badezimmer den blauen Ton der Wände in gedämpfter Form reflektieren. Ist also alles blau, wird das auch auf den Gesichtern der Gäste zu sehen sein. Was sie dann vermutlich im Spiegel sehen, ist ein unnatürlicher und ungesunder Haut Ton. Die Gäste werden sich selbst nicht schön finden und haben damit automatisch eine andere Grundeinstellung gegenüber allen anderen Dingen, die Ihnen an diesem Tag noch begegnen werden. Wie schaffen Sie es also das genau dieses Wohlbefinden durch die Einrichtung im Badezimmer noch gesteigert und nicht gesenkt wird?

Der Trick liegt in der Wahl von warmen Raumfarben, die dezent und in einem perfekt abgestimmten Verhältnis zueinander arrangiert sind. Ein sehr kühles oder zurückhaltendes, minimalistisches Raumdesign ist denkbar. Auch mit grauen oder weißen Farben können optimale Ergebnisse erzielt werden. Dann allerdings müssen Sie in jedem Fall darauf achten, dass sie natürliche Materialien im Badezimmer mit einbauen. Eine Möbelfolie aus Naturstein kann hier schon wahre Wunder bewirken. Sie erscheint ursprünglich und sorgt für Behaglichkeit. Wenn Sie also den Boden des Badezimmers mit einer unserer Natursteinfolien bekleben, zaubern Sie automatisch mehr Gemütlichkeit in den Raum. Unsere Marmorfolien sind perfekt für ein luxuriöses Design. Und auch Betonfolien sind optimal für Badezimmer, die das gewisse Etwas haben sollen. Selbst unsere Möbelfolien in Holzoptik können perfekt für den Boden und andere Elemente im Bad eingesetzt werden. Beispielsweise können Sie die Armaturen mit eben genau diesen Folien noch einmal hervorheben und bestimmte Bereiche davon akzentuieren. Sie haben Schubfächer an Ihren Armaturen? Perfekt. Dann bekleben Sie genau diese mit natürlich wirkenden Möbelfolien von decofilms. Für die Wände eignen sich sehr helle und hellbraune Töne. Mit äquivalenten Farben können Sie außerdem angenehme Highlights setzen. Selbstverständlich wird das perfekte Raumdesign im Badezimmer auch nur mit den optimalen Lichtverhältnissen abgerundet. Seien Sie sich deshalb im Vorfeld bewusst, welche Lichttemperatur ihre Lampen ausstrahlen und ob diese auch in Verbindung mit Ihrem Raumdesign wirklich passt.

Vorsicht: Die Form muss der Funktion folgen


Wichtiger als das Design muss aber die Funktion des Zimmers bleiben. Das Zimmer ist der zentrale Grund, weshalb Besucher einen Aufenthalt in Ihrem Haus buchen. Achten Sie deshalb darauf, dass das Design des Zimmers nicht die wichtigsten funktionalen Eigenschaften überschattet. Und das ist auch essentiell für die Wirtschaftlichkeit Ihres Unternehmens. Die Einrichtung muss pflegeleicht und strapazierfähig sein. Oberflächen und Untergründe müssen sehr oft gereinigt werden und dürfen dem Reinigungspersonal nicht zusätzlichen Aufwand bescheren. Denn das wiederum würde die Kosten für Reinigung und Mitarbeiter in die Höhe treiben. Sind die Möbel schön, aber nicht wirklich belastbar, werden Sie schnell eine Vielzahl von Gebrauchsspuren bemerken. Abgenutzte und kaputte Möbel erzeugen ein schlechtes Raumgefühl. Sie werden die Möbel schneller austauschen und erneut tief in die Tasche greifen müssen, um eine angenehme Atmosphäre aufrechtzuerhalten, in der die Gäste sich wohlfühlen. Mit den selbstklebenden Möbelfolien von decofilms werden Sie dem Verschleiß lange entgehen können. Ihre robuste Oberfläche macht sie zu funktionalen Design Elementen mit hervorragenden Eigenschaften.

Die inneren Werte zählen: Die grandiosen Eigenschaften unserer Möbelfolien


Unsere selbstklebenden Möbelfolien haben die besten Eigenschaften und sorgen so für ein wirklich gutes Ergebnis, das auch wirklich lange hält. Die gut ausgearbeitete strukturelle Oberfläche ist auf der Folie nicht nur optisch wahrzunehmen, sondern auch deutlich mit den Fingerspitzen zu spüren. Besonders bei unseren Folien in Holz- oder Steinoptik müssen Sie nicht auf die authentische Maserung der feinen Adern verzichten. Fahren Sie mit ihren Fingern leicht über die dreidimensionale Oberschicht und fühlen Sie die verblüffend detailgetreue Verarbeitung unserer Möbelfolien. Durch ihre spezielle Beschaffenheit kommen sie dem Original täuschend nah.

Entscheiden Sie sich für unsere Möbelfolien, entscheiden Sie sich für ein nachhaltiges Raumdesign. Mit den Selbstklebefolien von decofilms können Sie mit einem guten Gewissen ihre Räume neugestalten und ihnen ein neues Leben einhauchen. Vor allem unsere Möbelfolien aus den Kategorien Holz und Leder sind besonders ressourcenschonend. Denn im Zuge der steigenden Umweltzerstörungen möchten wir auf weitere Belastungen für unseren Globus verzichten. Viele Holzprodukte kommen aus Gegenden, in denen die Rodung der Wälder an der Tagesordnung steht. Und das nur, um einen speziellen Tisch in einem ganz speziellen Holz im Zimmer stehen zu haben. Das alles passiert auf Kosten der dort heimischen Tier- und Pflanzengattungen. Durch die Vernichtung der Lebensräume wird der Fortbestand vieler Arten maßgeblich bedroht. Inzwischen stehen viele dieser bedrohten Arten auf der roten Liste. Auch die Verwendung von echtem Leder, wie Schlangen- oder Krokodilleder, finden wir moralisch sehr verwerflich und setzen uns für eine Nutzung von alternativen Möglichkeiten ein. Durch die originalgetreue Beschaffenheit unserer Folie sind sie eine wirklich gute Alternative zu umweltschädlichen und kostenintensiven originalen Materialien. Außerdem sind unsere Wand- und Möbelfolien im Rahmen des Carbon Footprint auf alle Emissionen, vor, während und nach der Produktion ermittelt und erfasst. Verkleinern Sie Ihren ökologischen Fußabdruck und entscheiden Sie sich für die langlebigen Folien von decofilms.

Zusätzlich können Sie eine umweltschonende Einrichtung auch perfekt als Marketinginstrument benutzen. Auch wenn es mittlerweile eigentlich schon zum guten Ton gehören sollte: Eine ressourcenschonende Raumgestaltung steht leider noch nicht überall auf dem Programm. Heben Sie sich effektiv von Ihrer Konkurrenz, ab indem Sie zeigen, dass auch Sie sich für unseren Planeten und die Lebewesen darauf interessieren und diese damit nachhaltig schützen möchten.

Durch ihre wasserfeste und antibakterielle Oberschicht sind sie nicht nur hygienisch einwandfrei, sondern auch noch optimal für Nassbereiche wie dem Bad im Hotelzimmer. Spezielle Rohmaterialien in der Folie vermindern die Bildung und Ausbreitung von Pilzen, Keimen und Bakterien. Dadurch sorgen Sie für eine sichere Oberfläche und hemmen das Verbreiten von Krankheitserregern. Schutz für Ihr Hotel und für Ihre Gäste bietet außerdem die feuerresistente und feuerhemmende Versiegelung der Folien. Unsere selbstklebenden Möbelfolien von decofilms sind nach industrieller Norm zertifiziert und gewährleisten einen sicheren Umgang im Alltag.

Die Folien sind darüber hinaus sehr robust, widerstandsfähig und strapazierbar. Dadurch ermöglichen Sie eine wunderbare Handhabung unserer Produkte. Die gute Formbarkeit ist des Weiteren optimal für komplexe Anwendungen auf einer Vielzahl von glatten und gewölbten Oberflächen. Ihre starke Beschaffenheit macht sie sehr langlebig und erspart Ihnen ein häufiges Auswechseln und Erneuern. Auch in der Pflege sind die Folien geradezu leicht. Sie benötigen weder ein spezielles Reinigungsmittel noch ein hohes Maß an Reinigungskraft. Das erspart Ihnen kostenintensive Anschaffungen von Spezialreinigern sowie zusätzlichen Kosten für Reinigungspersonal.

Objekte und Gegenstände aus Stein, Beton, Marmor oder auch massivem Holz sind außerdem wirklich schwergewichtig. Bereits der Transport gestaltet sich deswegen als schwierig und ist meist sehr teuer. Auch der Einbau und die Handhabung gehen oft nicht leicht von der Hand. Mit den selbstklebenden Möbelfolien von decofilms können Sie nicht nur einfach, sondern auch wirklich leicht an der Umgestaltung Ihrer Hotelzimmer arbeiten. Das leichte Gewicht der Folien erspart Ihnen mühseliges Tragen und Schleppen von schweren Materialien und schont Ihren Rücken.

Unsere Möbelfolien sind einfach in der Installation


Für die Installation der Folie benötigen Sie weder Fachleute noch ein spezielles Fachwissen. Die Folien können im Handumdrehen und kinderleicht auf eine Vielzahl von geeigneten Oberflächen angebracht werden. Dabei sollte der Untergrund vor allem glatt oder gewölbt, sauber, nicht porös und starr sein. Gute Untergründe sind beispielsweise Kunststoff, Metall und Glas.

Vor der Montage muss also die Oberfläche der zu beklebenden Möbelstücke gründlich vorgereinigt werden. Dazu empfiehlt es sich mit entsprechendem Reiniger, in Abhängigkeit vom Material des Untergrundes, den groben Schmutz vorerst zu entfernen und gegebenenfalls bei größeren Verunreinigungen, wie Klebstoffrückständen oder Silikonresten, mit einem entsprechenden Schaber vorzugehen und diese gründlich abzukratzen. Bleiben Schmutzreste am Untergrund haften, werden Sie keine einwandfreien Ergebnisse erzielen können. Denn die Folie wird sich um die Rückstände schließen und Sie werden die kleinen Erhebungen später wahrnehmen können.

Die Folie wird im Anschluss trocken verklebt. D.h. sie benötigen keine besonderen Flüssigkeiten die als Montageflüssigkeit dienen. Zwischen dem Untergrund und der Folie ist ein Luftraum und dieser muss vollständig entfernt werden. Sie rakeln also die noch vorhandene Luft zwischen Oberfläche und Folie ausgiebig heraus, um Blasenbildung zu vermeiden. Die Folie kann mithilfe eines Heißluftföns oder Föns entsprechend angewärmt und verformt werden. Das erleichtert die Einrichtung, vor allem auf schwierigen Oberflächen mit Kanten und Ecken, enorm. Der Kleber, der die Folie mit der Oberfläche verbindet, ist ein Acrylatklebstoff, der feuchtigkeitsunempfindlich und selbstklebend ist.

Genauso kinderleicht wie die Montage ist auch die Demontage. Sollten Sie einmal einen anderen Einrichtungsstil versuchen wollen, dann können Sie jederzeit und ruckzuck die Folie wieder entfernen. Vor allem in Verbindung mit einem Heißluftfön können Sie die biegsamen Eigenschaften der Folie durchaus nutzen, um die Selbstklebefolie leichter vom Untergrund abzulösen. Selbstverständlich hinterlassen unsere Folien keine Rückstände auf ihren Untergründen.

Die einfache Handhabung machen sie zu wahren Alltagshelden in Bezug auf Renovierungen. Sie ersparen sich viel Arbeit, Geld, Dreck, Staub und Lärm. Sie sind einfach zu befestigen und können schnell und ohne Probleme rückstandslos wieder entfernt werden.

Warenkorb

Artikel

Navigation