Für mehr Ordnung im Arbeitszimmer: das System nach Ampelprinzip

Mittlerweile ist es fast schon normal, dass wir alle ständig an mehreren Aufgaben gleichzeitig sitzen. Manche davon sind kleinere Projekte, andere dagegen etwas größer. Und das muss nicht immer nur auf die Arbeit selbst bezogen sein. Auch privat hat jeder hin und wieder seine ganz eigenen Projekte, die er gern verwirklichen möchte. Die Hochzeit im nächsten Sommer, der Kindergeburtstag mit Mottoparty, die selbstorganisierte Rundreise durch ein fernes Land oder schlichtweg die alljährliche und triste Steuererklärung. Und zu den großen Aufgaben kommen dann oft noch die ganz vielen kleinen: schnell noch ein Antwortbrief an die Krankenkasse, die aktuelle Mietkostenabrechnung oder ein Wechsel des Internetanbieters. Einige dieser Aufgaben können schnell und direkt erledigt werden, andere dauern einfach länger oder stagnieren, weil wichtige Zusatzinformationen noch fehlen. Wir verraten Ihnen, wie Sie mit den selbstklebenden Möbelfolien von decofilms und ein paar einfachen Handgriffen Ihr ganz persönliches Ordnungssystem mit Ampelprinzip gestalten können – und das ganz ohne großen Kostenaufwand.

Das Prinzip des Ordnungssystems: So funktioniert‘s


Um bei den vielen einzelnen Aufgaben und Projekten nicht den Überblick zu verlieren, ist ein Ordnungssystem nach Ampelprinzip optimal. Der Clou: Sie bekleben Kisten oder Kartons einfach mit den selbstklebenden Möbelfolien von decofilms. Die drei Folien Cardinarot, Signalgelb und Rasengrün eignen sich dafür perfekt. Und dabei bekommen die einzelnen Folien folgende Funktionen zugeschrieben:

  • Cardinarot: Diese Folie steht für noch nicht begonnene Aufgaben
  • Signalgelb: Diese Folie steht für bereits begonnene, aber noch nicht abgeschlossene Aufgaben
  • Rasengrün: Diese Folie steht für abgeschlossene Aufgaben

Perfekt für zuhause und das Büro: das Ordnungssystem eignet sich für viele Bereiche


Es ist ein regelrechter Alltagshelfer. Vor allem Zuhause erleichtert es die Kommunikation und Absprachen ungemein. Besonders im stressigen Alltag, wenn Sie und Ihr Partner sogar noch in unterschiedlichen Schichten arbeiten. Wenn zu bearbeitende Dokumente gesucht werden, kann auf die jeweilige Farbe verwiesen werden und der Partner weiß direkt über den Status der Aufgabe Bescheid. Das erspart Zeitaufwand für eine Nervenraubende Suche und lässt vor allem unschöne Aufgaben etwas schneller erledigen.

Auch im Büroalltag kann das Ordnungssystem einiges erleichtern. Besonders in der Zusammenarbeit mit vielen Kollegen. Und das sogar Abteilungsübergreifend oder Projektbezogen. Jeder weiß, ohne nachzufragen, welchen Stand bestimmte Dokumente haben.

Das Ordnungssystem: So können Sie es selbst gestalten


Die zu beklebende Fläche muss sehr gut vorgereinigt sein. Bevor Sie die Möbelfolien auf die Kisten kleben, sollten Sie die Frontfläche ausmessen und die Folienstücke entsprechend zuschneiden. Ziehen Sie danach die Schutzfolie nur ein bisschen ab, sodass oben ein kleiner Teil der Klebefläche zu sehen ist. Legen Sie die Kante der Folie passgenau an die Kante der Kiste oder des Kartons. Nun drücken Sie die Klebefolie mithilfe eines Rakels fest, um die überschüssige Luft herauszurakeln. Rakeln Sie dabei immer von innen nach außen und ziehen Sie nach und nach die Schutzfolie langsam und vorsichtig ab. Ist die Folie vollständig aufgebracht, rakeln Sie am besten noch einmal komplett über die Front. Wenn Sie möchten, können Sie die Vorderfront nun noch mit Etiketten versehen. Aber welche Kisten eignen sich denn eigentlich für das Ordnungssystem?

Für den kleinen Geldbeutel: Perfekt für Studenten


Organisieren Sie sich alte und leere Kisten, die sauber und stabil sind. Oft finden Sie diese in zahlreichen Supermärkten hinter oder neben der Kasse. Sollten Sie dort nicht zu finden sein, können Sie gern nachfragen. Das Beste daran ist, dass Sie dafür keinen Cent zahlen müssen und sogar der Umwelt durch das Upcycling etwas Gutes tun. Achten Sie darauf, dass die Kartons in etwa die gleiche Größe haben und von der Höhe her auch in Ihr Regal passen würden. Messen Sie die Regalhöhe gegebenenfalls vorher aus und nehmen Sie ein Maßband oder einen Zollstock mit in den Supermarkt. Bestellen Sie sich die selbstklebenden Möbelfolien Cardinarot, Signalgelb und Rasengrün. Bevor Sie die Kisten bekleben, müssen Sie diese säubern. Am besten Sie pusten einmal stark über die zu beklebende Fläche, um den Staub zu entfernen. Das geht natürlich auch mit einem Staubsauger. Anschließend wischen Sie mit einem leicht feuchten Tuch über die Vorderfront. Achtung: der Lappen darf nicht nass sein, da er sonst die Kartonpappe durchweicht. Entfernen Sie gegebenenfalls noch andere Aufkleber und den Dreck in der Ablagefläche. Lassen Sie den Karton einen kurzen Augenblick trocknen. Danach können Sie die Fronten mit den Möbelfolien bekleben.

Für mehr Stärke: Stabile Holz- oder Kunststoffkisten


Das Ergebnis wird natürlich deutlich edler, wenn Sie mit starken Materialien arbeiten. Außerdem sind Holz- und Kunststoffkisten kraftvoller und können mehr Inhalt lagern. Die Kisten bekommen Sie in vielen Möbelgeschäften und Baumärkten. Wichtig ist, dass Sie die Größe Ihrer Regalfächer kennen, damit die Kisten im Anschluss optimal passen. Reinigen Sie die Oberfläche sehr gut vor. Manche Kunststoffflächen können sogar mit Reinigungsmitteln auf leichter Alkoholbasis gesäubert werden. Holzkisten können mitunter noch etwas rau sein. Schleifen Sie Ecken und Kanten gegebenenfalls mit Schleifpapier leicht ab und saugen Sie die Schleifreste danach unbedingt weg, sonst haftet die Klebefolie nicht.

Erweiter- und veränderbar: Das können Sie noch aus dem System herausholen


Das Ordnungsprinzip mithilfe von Möbelfolien ist vielseitig nutzbar. Und das heißt auch, dass Sie es nach Herzenslaune oder Sinn für Ihre Zwecke individuell anpassen können.

Ein vierter Farbton: Holen Sie sich Orange ins Boot


Manchmal benötigen Aufgabensysteme einfach noch einen 4. Schritt. Für diese Eventualität können Sie die Möbelfolie Orange nutzen. Diese gliedert sich homogen in das Ampelprinzip mit ein und eröffnet eine vierte Statusmöglichkeit für die Erledigung Ihrer Projekte.

Für mehr Design: Nutzen Sie einfach andere Farben


Nicht jeder ist Fan von grellen Farben wie Rot, Grün und Gelb. Wer es etwas edler mag oder das Raumdesign schlichtweg dezent halten möchte, der kann auch gediegenere Farbfolien nutzen. Die Möbelfolien in den Erdentönen Dunkelbeige, Hellbeige und Hellelfenbein haben eine herrliche und natürliche Farbabstufung, die das Ordnungssystem ebenfalls unterstützt und zusätzlich mehr Eleganz versprüht. Und wer es hingegen etwas peppiger mag, der kann die Glitterfolien Glitzer Rot, Glitzer Gold und Glitzer Grün verwenden. Die kleinen Glitzerpartikel scheinen je nach Einfallswinkel des Lichtes und erzeugen herrliche Reflexionen.

Ein Zweiersystem: Unterscheiden Sie nach wichtig und dringend


Eine weitere Möglichkeit ist die Gestaltung eines Zweiersystems. Hier können Sie sich für ausgefallene Designs in Glitter-, Leder- oder sogar Holzoptik entscheiden. Ziel ist, dass Sie auf Anhieb erkennen, wo sich die dringenden und wo die wichtigen Aufgabengebiete befinden.

Lagerung im Hochformat: Das System eignet sich auch für Aktenordner


Dafür können Sie handelsübliche Aktenordner verwenden. Messen Sie die Frontfläche aus, säubern Sie den Aktenordner und kleben Sie das vorgeschnittene Folienstück auf den Rücken auf. Das kleine Loch lässt sich im Anschluss mit einem scharfen Cutter Messer herausschneiden. Führen Sie dafür die Klinge vorsichtig entlang des Aluringes. Dabei entsteht ein kleiner Folienrest. Diesen können Sie nun vorsichtig unter den Ring schieben und dadurch einen nahtlosen Übergang erzeugen. Sollte der Ring sehr fest angebracht sein, können Sie die Folie auch direkt am Rand des Ringes abschneiden.

Hilfreiche Farbcodes: Vereinfachen Sie Ihre Projektarbeiten im Büro


Projekte sind in der Regel sehr umfangreich: viele einzelne Schritte, mehrere Teammitglieder und einzelne Resorts. Überlegen Sie sich doch einfach einen ganz eigenen Farbcode, um die Projekte noch weiter zu unterteilen. Ein Beispiel: Sie arbeiten an einem großen Projekt mit drei unterschiedlichen Abteilungen. Dafür bekommt jede Abteilung eine Grundfarbe zugeordnet und einzelne Farbabstufungen erzeugen die Statuseinteilungen der Arbeitsschritte. Dafür würden sich beispielsweise folgende Folien eigenen:

  1. Abteilung 1: Dieser Abteilung wird die Farbe Königsblau zugeordnet. Die Kiste für die Grundfarbe kann dazu dienen, dass Dokumente unter den Abteilungen ausgetauscht werden. Diese werden dann von den jeweiligen Abteilungen separat bearbeitet und in ihr System eingeordnet. Dieses Ordnungssystem kann dann wie folgt aussehen:
    • Mittelblau: für unerledigte Aufgaben
    • Himmelblau: für angefangene, aber unerledigte Aufgaben
    • Taubenblau hell: für erledigte Aufgaben
  2. Abteilung 2: Rasengrün
    • Mint: für unerledigte Aufgaben
    • Hellelfenbein: für angefangene, aber unerledigte Aufgaben
    • Polarweiß: für erledigte Aufgaben
  3. Abteilung 3: Gelb
    • Signalgelb: für unerledigte Aufgaben
    • Dunkelelfenbein: für angefangene, aber unerledigte Aufgaben
    • Sandgelb: für erledigte Aufgaben

Fazit


Ein Ordnungssystem mit den selbstklebenden Möbelfolien von decofilms macht nicht nur Spaß, sondern schont den Geldbeutel, sorgt für klare Strukturen und ist sogar kinderleicht umzusetzen. Für die Gestaltung sind Ihrer Kreativität absolut keine Grenzen gesetzt. Toben Sie sich aus und entdecken Sie die Designs, die am besten zu Ihrem Projekt und Ihrem ganz persönlichen Geschmack passen.

Warenkorb

Artikel

Navigation